Bildungskatalog: SED-Diktatur und deutsche Teilung

Geschichtsunterricht und historische Projektarbeit sind mehr als nur die Sammlung von historischen Daten, Ereignissen und Persönlichkeiten. Zur Unterrichtsvorbereitung existiert eine Fülle an Materialien, die weit über Zeitleisten und biographische Skizzen hinausgehen - Materialien, die eine Anregung sein können, sich verstärkt und tiefergehend mit Themen der deutschen Nachkriegsgeschichte zu befassen. Das können Arbeitshefte mit Quellen und Arbeitsaufträgen, Filme, Arbeitsblätter oder andere Medien sein.

Diese Materialien hat die Bundesstiftung Aufarbeitung gesammelt, erfasst und in diesem "Bildungskatalog" beschrieben. Hier finden sich didaktische Materialien, die ausdrücklich für den Einsatz in der schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit zur Geschichte der SBZ/DDR und deutschen Teilung sowie deren Überwindung, die Friedliche Revolution und Deutsche Einheit erstellt wurden. Hauptkriterium für die Aufnahme in den Bildungskatalog ist die didaktische Aufbereitung des Materials, deshalb werden Sie beispielsweise reine Quellensammlungen nicht im Bildungskatalog finden, sollten diese keine weiteren didaktischen Begleittexte enthalten.

Je nachdem, welches Thema aus der deutschen Nachkriegsgeschichte Sie interessiert, können Sie mit Hilfe von Schlagwörtern in der Datenbank suchen - oder aber Sie geben ein Stichwort in die Volltextsuche ein. Die Suche lässt sich darüber hinaus auf einzelne Zeitepochen (Jahrzehnte), Unterrichtsfächer und Klassenstufen konzentrieren. Sämtliche Materialien sind kurz beschrieben und mit zusätzlichen Angaben - zum Beispiel die Bestellmöglichkeit - versehen.

Der Bildungskatalog weist auch auf thematische Lücken hin: Wenn Sie zu einem Thema kein Material finden, ist dies ein Hinweis darauf, dass dazu noch kein didaktisch aufbereitetes Material existiert.

Selbstverständlich waren wir bemüht, möglichst alle didaktischen Begleitmaterialien zur deutschen Teilungsgeschichte zu erfassen. Wenn Sie Kenntnis von weiteren einschlägigen Produkten haben, sind wir für Ihre Hinweise dankbar.
Bitte wenden Sie sich dafür per E-Mail an: Dr. Jens Hüttmann.

Schlagwortsuche
Volltextsuche