»Das Jahrhundert vermessen«

Signaturen – Umbrüche – Kontinuitäten

Eine Vortragsreihe des Lehrstuhls Neueste und Zeitgeschichte der Humboldt-Universität zu Berlin und der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Zeitraum: Oktober 2014 bis Februar 2015

Das 20. Jahrhundert trägt im Rückblick viele Titel: "Zeitalter der Extreme", "Jahrhundert der Ideologien" oder "Amerikanisches Jahrhundert". Doch wie plausibel sind solche Etikettierungen? Die Forschung stellt heute mehr denn je die Komplexität der vieldeutigen und vielschichtigen Zäsuren und Entwicklungsstränge der Zeit von 1900 bis 2000 heraus. Sie waren von der Konkurrenz der gesellschaftlichen Großordnungen liberale Demokratie, Faschismus bzw. Nationalsozialismus und Kommunismus geprägt, aber ebenso auch von systemübergreifenden Entwicklungslinien gekennzeichnet. Welche Sichtachsen sich auf dieser Grundlage durch die europäische Geschichte des 20. Jahrhunderts schlagen lassen, ist die Leitfrage dieser Ringvorlesung.


15. Oktober 2014
Das Jahrhundert vermessen
Prof. Dr. Martin Sabrow, Humboldt-Universität zu Berlin / Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam

5. November 2014
Die Sowjetunion im Jahrhundert der Moderne
Prof. Dr. Jörg Baberowski, Humboldt-Universität zu Berlin

19. November 2014
Rationalität versus Emotionalität im Jahrhundert der Extreme
Prof. Dr. Ute Frevert, Max-Planck-Institut für Bildungsforschung Berlin

26. November 2014
Das Jahrhundert der Gewalt und seine Einhegung
Prof. Dr. Gabriele Metzler, Humboldt-Universität zu Berlin

10. Dezember 2014
Flucht, Vertreibung, Deportation: Das Jahrhundert der Zwangsmigration
Prof. Dr. Jochen Oltmer, Universität Osnabrück

17. Dezember 2014
Der Siegeszug der Konsumgesellschaft
Prof. Dr. Heinz-Gerhard Haupt, Europäisches Hochschulinstitut Florenz

7. Januar 2015
Konjunkturen der Menschenrechte
Priv.-Doz. Dr. Jan Eckel, Universität Freiburg

14. Januar 2015
Die Ambivalenz der Moderne in westeuropäischer Perspektive
Prof. Dr. Lutz Raphael, Universität Trier

21. Januar 2015
Ein Jahrhundert der Sicherheit? Aufstieg und Krisen des Sozialstaats
Priv.-Doz. Dr. Winfried Süß, Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam

28. Januar 2015
Medien und der Wandel politischer Systeme im 20. Jahrhundert
Prof. Dr. Frank Bösch, Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam / Universität Potsdam

11. Februar 2015
Podiumsdiskussion: Die Bedeutung des Politischen im 20. Jahrhundert
Prof. Dr. Christiane Kuller, Universität Erfurt, Prof. Dr. Bernd Faulenbach, Ruhr-Universität Bochum, Prof. Dr. Bernd Weisbrod, Berlin, Prof. Dr. Martin Sabrow, Humboldt-Universität zu Berlin / Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam

Veranstaltungsort: Bundesstiftung Aufarbeitung, Kronenstraße 5, 10117 Berlin
Zeit: immer mittwochs, um 18 Uhr c.t.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.