Weiterbildungen 2010

Datum/UhrzeitThema
10. Februar
11:00 – 16:00 Uhr
Telefonische Beratung für Opfer politischer Verfolgung
Dieses Weiterbildungsangebot richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Beratungsstellen, Opferverbänden und Ämtern, die mit der Betreuung von Opfern politischer Verfolgung der SBZ/DDR betraut sind und sie u. a. bei der Rehabilitierung unterstützen.
Referentin: Frau Bettina Kielhorn, Beratungsstelle Gegenwind
10. März
11:00 – 16:00 Uhr
Grundlagen des Urheberrechts – Eine juristische Einführung
Autoren, Archivare, Internetredakteure, Film- und Ausstellungsmacher werden verstärkt mit urheberrechtlichen Fragestellungen konfrontiert. Die Veranstaltung will praxisorientierte Antworten geben, damit unerfreuliche und nicht selten kostspielige Streitigkeiten vermieden werden können.
Referent: RA Dr. Christian Czychowski, Kanzlei Boehmert & Boehmert
14. AprilEinführung in die Projektförderung: Antragstellung, Projektmanagement und Verwendungsnachweisführung
Diese Veranstaltung gibt nicht nur Hinweise zur Antragstellung bei der Stiftung und beantwortet Fragen wie: Welche Voraussetzungen müssen Projektanträge an die Stiftung Aufarbeitung sowie andere Mittelgeber der öffentlichen Hand erfüllen? Welche inhaltlichen und formalen Anforderungen werden an einen Antrag gestellt? Darüber hinaus werden Fragen zur Abrechnung von Projekten gegenüber den Zuwendungsgebern beantwortet.
19.-20. MaiEinführung in AUGIAS -Archiv 8.1
Die Weiterbildung richtet sich an von der Bundesstiftung geförderte Archive, die bislang mit AUGIAS-Archiv 7.x gearbeitet haben und nun mit Unterstützung der Bundesstiftung auf AUGIAS-Archiv 8.1 umsteigen. In der Veranstaltung werden die technischen Neuerungen erläutert und die Teilnehmer somit befähigt, das neue Programm ohne Verzug nutzen zu können.
9. Juni
11:00 – 16:00 Uhr
Kommunikation strategisch planen – mit Konzept
In der Praxis wird PR oft aus dem Bauch heraus organisiert. Welche Ziele die Kommunikation verfolgt, gerät dabei leicht aus dem Blick. PR-Konzepte sind die Basis für ein zielgerichtetes, strukturiertes Vorgehen bei der Lösung von Kommunikationsaufgaben. Ganz gleich, ob es darum geht, eine Botschaft in den Medien zu platzieren oder eine Einrichtung bekannter zu machen – Konzepte geben die Richtung vor, sie schaffen Klarheit und helfen, knappe Ressourcen möglichst effektiv einzusetzen. Das Seminar versteht sich als Einführung in die strategische Planung von PR und vermittelt den Teilnehmern methodisches Handwerkszeug, um professionelle PR-Konzepte zu entwickeln.
Referentin: Dr. Ilona Schäkel, Letternleuchten Text & PR
21. September
16:00-20:00 Uhr
»Opposition und Repression in der DDR als Thema in schulischer und außerschulischer Bildungsarbeit«
Fortbildungsveranstaltung des Webportals „Lernen aus der Geschichte“ und der Bundesstiftung Aufarbeitung am Dienstag, den 21. September 2010 von 16.00 bis 20.00 Uhr. Thema: Opposition und Repression in der DDR als Thema in schulischer und außerschulischer Bildungsarbeit, Ort: Kronenstraße 5, 10117 Berlin, 2. Etage, Raum 209, Anmeldung per E-Mail bis spätestens 16.9.2010 an: marzinka@lernen-aus-der-geschichte.de
Weitere Informationen [90 KB]
22. September
11:00-16:00 Uhr
»Presse-ntation« – Umgang mit den Medien
Derzeit ist das Thema Aufarbeitung in den Medien höchst gefragt, aber was kommt nach dem Jahrestagshype? Professonelle Öffentlichkeitsarbeit plant langfristig. Wie können insbesondere NGOs bei den Medien »landen«? Was wollen Journalisten? Welche Redaktion will wie bedient werden? Was ist bei der Zusammenarbeit zu beachten? Gibt es gemeinsame Interessen? Wie Kontakte aufbauen und pflegen? Wie transportiert man welche Botschaft? Welche Formen der Pressearbeit gibt es und welche kommen wann in Frage? Wie sich vorbereiten? Welche Materialien wie aufbereiten? Mit Übungen, Checklisten und Handouts.
Referent: Christian Booß