Biographische Datenbanken

„Wer war wer in der DDR? Ein Lexikon ostdeutscher Biographien" und „Deutsche Kommunisten: Biographisches Handbuch 1918 bis 1945“ – zwei Standardwerke, deren insgesamt rund 5400 Biographien wir Ihnen hier online als Datenbank zur Recherche bereitstellen.

Die Bundesstiftung Aufarbeitung dankt dem Ch. Links Verlag für die Genehmigung der Online-Version von "Wer war wer in der DDR?" und dem Karl Dietz Verlag für die Genehmigung der Online-Version von "Deutsche Kommunisten". Für den Inhalt und die Richtigkeit der biographischen Angaben sind die Herausgeber verantwortlich. Für die Biographien gilt der jeweilige Redaktionsschluss der beiden Lexika (Wer war wer in der DDR?: Oktober 2009; Deutsche Kommunisten: Mai 2008). Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Haben Sie Zusatzinformationen zu einzelnen Biographien oder sind Ihnen Fehler aufgefallen, so freuen wir uns, wenn Sie Ihre Anmerkungen übermitteln („Wer war wer in der DDR? Ein Lexikon ostdeutscher Biographien“ per E-Mail an mail@christoph-links-verlag.de; „Deutsche Kommunisten: Biographisches Handbuch 1918 bis 1945“ per Mail an herbst@gdw-berlin.de).












Tipps zur Recherche

"Nachname": Bei der Recherche nach Nachnamen genügt die Eingabe des ersten Buchstabens oder einer Buchstabenfolge. Nach Anklicken des "Suche starten"-Feldes öffnet sich eine Liste mit allen Namen dieses Anfangsbuchstabens bzw. der Buchstabenfolge.
Andere Felder: Es wird nach dem Vorkommen der Zeichen im entsprechenden Feld gesucht. Bei mehr als einem Treffer wird eine nach Namen sortierte Liste ausgegeben.

Ist eine Person in beiden Lexika enthalten, werden die biographischen Angaben beider Werke mit der jeweiligen Quellenangabe ausgegeben.

Wer war wer in der DDR? Ein Lexikon ostdeutscher Biographien

Herausgegeben von Helmut Müller-Enbergs, Jan Wielgohs, Dieter Hoffmann, Andreas Herbst, Ingrid Kirschey-Feix. 5. Auflage, März 2010. Berlin: Ch. Links Verlag 2010.
© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.

Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail(at)christoph-links-verlag.de

Deutsche Kommunisten. Biographisches Handbuch 1918 bis 1945

Herausgegeben von Hermann Weber und Andreas Herbst. Zweite, überarbeitete und stark erweiterte Auflage, Juni 2008. Berlin: Karl Dietz Verlag 2008.
© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Karl Dietz Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages. Redaktionsschluss: Mai 2008. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet (Mail an herbst(at)gdw-berlin.de).
Karl Dietz Verlag Berlin, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin, Tel. 030 - 29 78 45 34

Zusätzliche Informationen

Zeitzeugen TV baut seit rund 20 Jahren ein audiovisuelles „Who-is-who” auf, und stellt biografische Personeninterviews, Gespräche, Selbstaussagen und Lesungen zur Verfügung. Auch zu einigen der Personen, deren Biographien sich in den beiden biographischen Handbüchern befinden, findet man dort audiovisuelles Material.
Namensliste [40 KB]