Zeitzeugenarbeit

Internetplattform "Zeitzeugenbüro"

Historisches Fotos zum Mauerfall 1989Die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur hat 2009 gemeinsam mit dem Bundesministerium des Innern, dem Bundesbeauftragten für Kultur und Medien und den deutschen Bundesländern ein Online-Zeitzeugenportal eingerichtet. Das Portal www.zeitzeugenbuero.de bringt Zeitzeugen der SED-Diktatur und deutschen Teilung mit jungen Menschen zusammen, die diese Zeit nicht mehr aus eigenem Erleben kennen.

Das zentrale Anliegen ist es, Schulen und außerschulische Einrichtungen der historisch-politischen Bildungsarbeit in ihrer historischen Vermittlung aktiv zu unterstützen. Das Zeitzeugenportal bietet eine Plattform, auf der Zeitzeugen der Geschichte ein Gesicht geben können. Die Bereitschaft der Zeitzeugen, aus ihrem Leben, von ihren Erfahrungen und Erlebnissen zu berichten und das Interesse der Jugendlichen soll zusammengeführt und auf diese Weise gefördert werden.

Deutschlandweit können über das Portal Zeitzeugen sowie ihre Biografien recherchiert und über ein Kontaktformular direkt angefragt werden. Die Zeitzeugen stehen für Veranstaltungen wie Vorträge, Diskussionen und Gespräche zur Verfügung.

Weiterhin ermöglicht die Online-Plattform die ausführliche Recherche bestimmter Themen und Schlüsselbegriffe sowie Erinnerungsorte, die beispielsweise für Exkursionen empfehlenswert sind. Darüber hinaus bietet das Zeitzeugenportal thematisch einschlägige Ressourcen die auch zur Vorbereitung von Schulstunden oder Veranstaltungen geeignet sind. Hierbei werden u.a. die zentralen Themen „Mauerbau 13. August 1961“, „Volksaufstand am 17. Juni 1953“ und „Friedliche Revolution 1989/90“ berücksichtigt. Weitere Themenschwerpunkte sind geplant.

Mit unterschiedlichen didaktischen Materialien aufbereitet, stellt das Zeitzeugenportal außerdem eine Reihe von Unterrichtseinheiten vor.
Aktuelle Veranstaltungs- und Literaturhinweise, Zeitzeugenberichte und Einladungen zu Lehrerfortbildungen sind weitere Angebote des Portals und rücken die Aktualität und Bedeutsamkeit des Themas Demokratie und Diktatur in Deutschland nach 1945 immer wieder ins Bewusstsein.

Das Portal ist kostenfrei. Eine Registrierung ermöglicht den Zugriff auf die gesamte Datenbank.

www.zeitzeugenbuero.de

Weitere Zeitzeugenbüros

Die Zeitzeugenbörse
Die Zeitzeugenbörse vermittelt Zeitzeugen aus Berlin zu kulturellen und politischen Ereignissen von der Weimarer Republik bis heute an Lehrer, Journalisten, Studenten und andere Interessierte.
www.zeitzeugenboerse.de

Koordinierendes Zeitzeugenbüro
Das Koordinierende Zeitzeugenbüro an der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen vermittelt Zeitzeugen aus der gesamten Bundesrepublik zum Thema politische Haft in der DDR. Es finanziert nicht nur eigene Zeitzeugeneinsätze, sondern auch Veranstaltungen, die über das Zeitzeugenportal www.zeitzeugenbuero.de der Bundesstiftung Aufarbeitung zustande kommen. Ansprechpartner beim Koordinierenden Zeitzeugenbüro ist Herr Lotsch: Tel. 030 / 98 60 82 414/447 oder Email info@ddr-zeitzeuge.de
ddr-zeitzeuge.de/

VOS-Zeitzeugen
Das Angebot von wissenschaftlich begleiteten Zeitzeugengespräche mit ehemaligen politischen Häftlingen der SED – Diktatur richtet sich an Schulen in Nordrhein–Westfalen. Das Pilotprojekt wird getragen von der Vereinigung der Opfer des Stalinismus e.V. Landesverband NRW.
vos-zeitzeugen.de/

Zeugen der Zeit
Die Koordinierungsstelle für Zeitzeugengespräche im Unterricht in Rheinland-Pfalz will den Einsatz von Zeitzeuginnen und -zeugen im Unterricht erleichtern und den Stellenwert dieser Unterrichtsmethode längerfristig erhöhen
zeitzeugen.bildung-rp.de/

Zeitzeugeninterviews

Eines Tages
"einestages.de" ist das Zeitgeschichte(n)-Portal von SPIEGEL ONLINE und dient dem Aufbau eines kollektiven Gedächtnisses unserer Geschichte.
www.einestages.de

Gedächtnis der Nation
Zeitzeugen erzählen ihre Geschichte, vom Ersten Weltkrieg bis zur Gegenwart. Das große Zeitzeugenportal des ZDF präsentiert Erinnerungen an hundert Jahre deutscher Geschichte in mehr als tausend Videoclips.
gedaechtnis-der-nation.de/

Jugendoppostion
jugendoppositon.de ist ein von der Bundeszentrale für politische Bildung und der Robert-Havemann-Gesellschaft gemeinsam entwickeltes Internetportal. Neben vierundzwanzig Zeitzeugeninterviews bietet es zahlreiche Bilder und Dokumente zu Opposition und Widerstand von Jugendlichen in der DDR/SBZ. Dabei reicht die Spanne der Interviews vom ehemaligen Workuta-Häftling Roland Bude über den ehemaligen Keyborder der Renft-Combo Christian Kunert bis zum heutigen Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen Roland Jahn. Das Portal wurde 2005 mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet.
jugendopposition.de

Mein Herbst ´89
"Mein Herbst ´89" veröffentlicht Ihre ganz persönliche Geschichte aus dem Herbst 1989 und Ihre ganz persönlichen Fotos von damals. Die besten Geschichten werden außerdem in SUPERillu veröffentlicht.
mein-Herbst-89.de

Unsere Geschichte
"Unsere Geschichte - der 9. November 1989" des ZDF erzählt Zeitzeugen-Geschichten über Mauerfall, Montagsdemos, Ungarn-Flucht, das Ende der DDR und die deutsche Einheit. Persönliche Filme, Fotos und Texte werden ergänzt um historische "heute"-Berichte von 1989/90. Jeder ist eingeladen, an dieser Dokumentation mitzuwirken.
unsere-geschichte.zdf.de

Zeitzeugen TV
Zeitzeugen TV stellt ein audiovisuelles „Who-is-who”, mit über 1.000 biografischen Personeninterviews, Gesprächen, Selbstaussagen und Lesungen zur Verfügung. Seit 20 Jahren macht Zeitzeugen TV soziologisch und historisch motivierte Filme und Reportagen und dokumentiert Lebenswege von Menschen mit der Kamera. 3.000 Stunden Erinnerungen an das »Jahrhundert der Extreme« wurden aufgezeichnet.
Zeitzeugen TV