Jahrbuch für Historische Kommunismusforschung 2008

Inhaltsübersicht

Cover Jahrbuch für Historische Kommunismusforschung 2008Editorial [50 KB]

Komintern und kommunistische Bewegung in der Vorkriegszeit
Wladislaw Hedeler / Alexander Vatlin: Wer gründete die Komintern? Zur Geschichte einer Fotografie

Jean-François Fayet: Eine internationale Sprache für die Weltrevolution? Die Komintern und die Esperanto-Frage
Vollständiger Text [510 KB]

Jerzy Holzer: Das einzige Vaterland des Proletariats – die Sowjetunion: Ob gut oder schlecht, sie ist mein Land!

Ottokar Luban: Die Finanzierung der illegalen Antikriegsflugschriften im Ersten Weltkrieg: Spartakusgruppe und linksbürgerliche Pazifisten im Bund »Neues Vaterland«

Verena Moritz / Hannes Leidinger: Kommunismusbekämpfung. Das Wiener Beispiel 1918–1921

Marcel Bois: Vergessene Kommunisten. Die »Weddinger Opposition« der KPD

Norman LaPorte / Kevin Morgan: Der Rote Frontkämpfer und der militante Gewerkschafter: Konstruktionen der proletarischen Führerfigur in Deutschland und Großbritannien

Studien zur sowjetischen Hegemonialpolitik, zur SED- und DDR-Geschichte
Stefan Karner / Peter Ruggenthaler: Stalin, Tito und die Österreichfrage. Zur Österreichpolitik des Kreml im Kontext der sowjetischen Jugoslawienpolitik 1945 bis 1949

Bernd Bonwetsch: Die Stalin-Note 1952 – kein Ende der Debatte

Wilfriede Otto: Erinnerung an einen gescheiterten Schauprozess in der DDR

Ulrich Mählert: Der »Fall Lohagen« und der Machtkampf im SED-Politbüro zur Jahreswende 1951/52

Gerhard Wettig: Der Kreml und die Machtkämpfe in der SED-Führung 1953–1958

Christoph Kleßmann: Gewerkschaften im Prozess der »Volksdemokratisierung« – vergleichende Aspekte zu Polen und zur SBZ/DDR

Siegfried Suckut: Willy Brandt in der DDR. Oder: Die Schwierigkeiten des MfS mit der »Autoritätsperson im Weltmaßstab«
Vollständiger Text [540 KB]

Ilko-Sascha Kowalczuk: Außenseiter, Aufsteiger, Absteiger. Vom Angehörigen der Funktionselite zum »Funktionshäftling«. Eine biographische Studie

Konzepte, Protagonisten und Tendenzen
Kevin McDermott: Hermann Webers Konzept der »Stalinisierung« der KPD und der Komintern. Eine kritische Bewertung

Jens Hüttmann: »Erfahrungsgesättigte Rationalität«. Hermann Weber im Feld der bundesdeutschen DDR-Forschung seit den 1950er-Jahren
Vollständiger Text [530 KB]

Brigitte Studer: Arbeit am Selbst im Arbeiterstaat. Neue Quellen des Stalinismus und ihre Deutung

Bernd Faulenbach: »Antikommunismus« als Problem der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. Skizze über einen ungeklärten Begriff der Nachkriegsepoche

Jan Foitzik: Stalinismus/Entstalinisierung als Geschichtstypus und Periodisierungs merkmal. Anmerkungen zur semantischen Begriffsdifferenz

Karl Wilhelm Fricke: Desinformation und selektive Wahrheit. Stasi-Geschichtsrevisionismus in der Offensive

Forum
Werner Müller: Kontinuität und Wandel im deutschen Kommunismus

Klaus Schönhoven: Alternativen zum Reformismus? Zur linken Gewerkschaftskritik und kommunistischen Gewerkschaftspraxis in Deutschland

Biographische Skizzen
Mike Schmeitzner: Proletarische Diktatur oder freiheitliche Demokratie? Die Wandlungen des Curt Geyer

Lars Björlin: Zwischen Sozialdemokratie und Bolschewismus – der schwedische Politiker Zeth Höglund

Kurt Schilde: Flucht über die Balkonmauer. Politische Biographie des Kommunisten Josef Schlaffer

Reinhard Müller: Heinz Neumanns Bußrituale – auch ein Nachtrag zum Protokoll der »Brüsseler Konferenz« der KPD

Gabor Székely: Béla Kun, György Lukács, Imre Nagy und die Säuberungen in Moskau

Andreas Herbst: »Unteroffiziere der Revolution«. Zum Schicksal von Kursanten der M-Schule der Kommunistischen Internationale

Andreas Pehnke: Max Kosler – Ein Kämpfer gegen Antisemitismus und ideologische Zwänge

Manfred Wilke: Jiří Pelikán: die Wandlung eines tschechischen Kommunisten

Dokumentation
Stand und Perspektiven der historischen Kommunismusforschung. Protokoll eines internationalen Forschungskolloquiums am 17. April 2007 in Berlin
Das Jahr 1937 und die Gegenwart. Thesen von MEMORIAL

Newsletter
The International Newsletter of Communist Studies
Der Internationale Newsletter der Kommunismusforschung
La newsletter internationale des recherches sur le communisme
Международный бюллетень исторических исследований коммунизма

Bibliographische Angaben

Jahrbuch für Historische Kommunismusforschung 2008
Hermann Weber zum 80. Geburtstag gewidmet.
Enthält/including: The International Newsletter of Communist Studies XIV (2008), no 21
Aufbau Verlag Berlin 2008,
ISSN 0944-629X
ISBN 978-3-351-02688-2,
38,00 EUR (im Buchhandel erhältlich)

Herausgeber

Herausgegeben von: Ulrich Mählert, Bernhard H. Bayerlein, Horst Dähn, Bernd Faulenbach, Ehrhart Neubert, Peter Steinbach, Stefan Troebst und Manfred Wilke im Auftrag der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Das Jahrbuch für Historische Kommunismusforschung (JHK) wurde 1993 von Hermann Weber begründet. Es widmet sich der Erforschung des Kommunismus als europäischem und globalem Phänomen und informiert in Aufsätzen, Forschungsberichten, Dokumentationen und Rezensionen über neue Ergebnisse der internationalen Kommunismusforschung. Die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur hat seit 2004 die Trägerschaft des JHK übernommen.

Wissenschaftlicher Beirat: Bülent Bilmez (Istanbul), John Earl Haynes (Washington), Stefan Karner (Graz), Norman LaPorte (Pontypridd), Krisztián Ungváry (Budapest), Krzysztof Ruchniewicz (Wrocław), Brigitte Studer (Bern), Oldřich Tůma (Prag), Alexander Vatlin (Moskau), Thomas Wegener Friis (Odense/DK)