3. Stiftungsrat

Michael Beleites

Michael Beleites

Verheiratet, drei Kinder.

Geboren 1964 in Halle/Saale, aufgewachsen in Trebnitz bei Zeitz; 1981 bis 1987 Berufsausbildung und Tätigkeit als Zoologischer Präparator am Naturkundemuseum in Gera, danach freiberuflich tätig; ab 1982 Engagement in überregionalen Initiativen der kirchlichen Friedens- und Umweltbewegung, ab 1986 Recherchen zu den ökologischen und gesundheitlichen Folgen des Uranabbaus der SDAG Wismut, Juni 1988 Fertigstellung der Dokumentation "Pechblende - Der Uranbergbau in der DDR und seine Folgen"; 1982 bis 1989 Verfolgung durch die Stasi (OV "Entomologe"); 1989 bis 1990 Mitglied des Geraer Bürgerkomitees zur Stasi-Auflösung; Februar 1990 Berater des Neuen Forum am Zentralen Runden Tisch in Berlin; Juni 1990 Gründungsmitglied von Greenpeace DDR e.V.; Engagement für Öffnung der Stasi-Akten; 1990 bis 1992 Autor (Buchveröffentlichungen "Untergrund", "Altlast Wismut"); 1992 bis 1995 Landwirtschaftsstudium in Berlin und Großenhain (Sachsen), seit 1995 in Dresden überwiegend publizistisch tätig; seit Dezember 2000 Sächsischer Landesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen.

(Mitglied im Stiftungsrat der Stiftung Sächsische Gedenkstätten und stellvertretendes Mitglied im Stiftungsrat der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur)