4. Stiftungsrat

An der Spitze der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur steht der auf fünf Jahre gewählte Stiftungsrat, dem Vertreter des Bundestages, der Bundesregierung, des Landes Berlin sowie in Fragen der Aufarbeitung besonders engagierte Personen angehören. Vorsitzender dieses Gremiums ist Markus Meckel, Hartmut Koschyk (MdB) ist stellvertretender Vorsitzender. Der Stiftungsrat beschließt über alle Fragen von grundsätzlicher Bedeutung, die zum Aufgabenbereich der Stiftung gehören, und kontrolliert die Tätigkeit des Vorstandes.

Die Geschäftsordnung des Vorstands der Bundesstiftung Aufarbeitung finden Sie unter diesem Link. [1,2 MB]

Dem 4. Stiftungsrat, der sich am 2. Juli 2015 konstituierte, gehören an:

Vom Bundestag gewählte Mitglieder gemäß dem Vorschlag der Fraktionen
Vom Bundestag gewählte Mitglieder aus dem Personenkreis, die in Fragen der Aufarbeitung der SED-Diktatur besonders engagiert und qualifiziert sind
Von der Bundesregierung benannte Mitglieder
Vertreter des Landes Berlin