Jan Foitzik: Stalinismus/Entstalinisierung als Geschichtstypus und Periodisierungsmerkmal. Anmerkungen zur semantischen Begriffsdifferenz

Abstract

In: Jahrbuch zur Historischen Kommunismusforschung 2008. Berlin. Aufbau-Verlag, S. 239-247

Die Geschichtsschreibung in den Ländern des ehemals „real existierenden Sozialismus“ beklagt »semantische Differenz« und »semantische Toleranz« der Begriffe Totalitarismus, Stalinismus, Entstalinisierung, Poststalinismus sowie die analytische Explorationsschwäche der Deutungsmodelle. Auch als Periodisierungsmerkmal verlieren diese Konventionen an Bedeutung: Der Kommunismus wird als eine »historische Einheit« wahrgenommen. Empiriker unterstreichen »die stalinistische Strukturkontinuität“ mit der „Parallelerscheinung einer asynchronen Entstalinisierung« (Stefan Plaggenborg) und plädieren für eine Unterscheidung zwischen »Stalinismus im engeren Sinne« und »Stalinismus als gesellschaftspolitisches System« (Hermann Weber). Unterbelichtet bleiben die Folgen des »strukturellen Stalinismus«, des »kognitiven Privilegs« der kommunistischen Partei (Leszek Kolakowski). Nur in einem längeren Kommunikationsprozess können die nationalgeschichtlichen Deutungen, in ein zivilisatorisches Gesamtkonzept integriert werden. Diskursgegenstand bleiben auch die methodischen Hilfsmittel. Sie sind unverzichtbar, um die empirische Komplexität zu beherrschen.

Über den Autor

Dr. phil. Jan Foitzik, geb. 1948, 1976 bis 1978 am Institut für Zeitgeschichte München, 1978 bis 1993 an der Universität Mannheim (Arbeitsbereich Geschichte und Politik der DDR), seit 1994 am Institut für Zeitgeschichte München und Berlin. Veröffentlichungen u. a.: Zwischen den Fronten. Zur Politik, Organisation und Funktion linker politischer Kleinorganisationen im Widerstand 1933 – 1939 / 40 unter besonderer Berücksichtigung des Exils, Bonn 1986; Sowjetische Militäradministration in Deutschland (SMAD) 1945 – 1949, Berlin 1999; Hrsg.: Entstalinisierungskrise in Ostmitteleuropa 1953 – 1956, Paderborn 2001; Mithrsg.: Begegnungen in Workuta, 2. Aufl. Leipzig 2003; Mithrsg.: Jahrbuch für Historische Kommunismusforschung.
Kontakt: foitzik@ifz-muenchen.de