Karl Wilhelm Fricke: Desinformation und selektive Wahrheit. Stasi-Geschichtsrevisionismus in der Offensive

Abstract

In: Jahrbuch für Historische Kommunismusforschung 2008. Berlin. Aufbau-Verlag, S. 248-260

In dem Beitrag analysiert der Autor die in jüngster Zeit verstärkt wahrnehmbare Tendenz, die SED-Diktatur historisch zu verklären und zu schönen. Namentlich frühere MfS-Spitzenkader haben sich in den letzten Jahren in diesem Sinne engagiert und in Erlebnisberichten, Memoiren, Rechtfertigungsschriften, Sachbüchern und Agitationsschriften jenseits von Schuld und Scham ihre „spezifischen Wahrheiten“ zur Geschichte der Staatssicherheit kolportiert. Auch das provokante Auftreten ehemaliger Generale und Obristen am 14. März 2006, als sie öffentlich die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen zu diffamieren suchten und ihre organisierte Teilnahme an einer wissenschaftlichen Tagung an der Süddänischen Universität Odense am 17./18. November 2007, die sie zur Legendenbildung über die Spionage der Hauptverwaltung Aufklärung nutzten, sind in diesem Kontext zu sehen. Die gestern für Repression und Unrecht Verantwortlichen sagen heute unverblümt Ja zu ihrer belasteten Vergangenheit. Sie bereuen nichts. Der Autor spricht von „Stasi-Geschichtsrevisionismus“ und setzt sich kritisch damit auseinander. Er nennt Namen und Fakten und warnt vor einer Unterschätzung dieser Bestrebungen.

Über den Autor

Dr. h.c Karl Wilhelm Fricke, geb. 1929, Publizist. 1955 nach kritischer Berichterstattung über die DDR vom MfS aus Westberlin entführt. Nach seiner Haftentlassung aus Bautzen wirkte er ab 1959 als freier Journalist und Publizist zunächst in Hamburg. Von 1970 bis 1994 Leitender Redakteur beim Deutschlandfunk in Köln. In den 1990er-Jahren sachverständiges Mitglied der beiden Enquetekommissionen des Deutschen Bundestags zur Aufarbeitung von Geschichte und Folgen der SED-Diktatur, Vorsitzender des Beirats der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen und des Fachbeirats Gesellschaftliche Aufarbeitung der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur. Veröffentlichungen u .a.: Warten auf Gerechtigkeit. Kommunistische Säuberungen und Rehabilitierungen, Köln 1971; Politik und Justiz in der DDR. Zur Geschichte 478 JHK 2008 Anhang der politischen Verfolgung 1945 – 1968, Köln 1979; Die DDR-Staatssicherheit. Entwicklung, Strukturen, Aktionsfelder, Köln 1989; Akten-Einsicht. Rekonstruktion einer politischen Verfolgung, Berlin 1996; Der Wahrheit verpflichtet – Texte aus fünf Jahrzehnten zur Geschichte der DDR, Berlin 2000.
Kontakt: kwf.koeln@web.de