Markus Wehner: Failed Revolution – In Russia’s Archives the Clocks Run Backwards

Abstract

In: Jahrbuch für Historische Kommunismusforschung 2009. Berlin: Aufbau-Verlag, S. 377–390

It is becoming increasingly difficult to conduct research in Russian archives. Many files have once again been classified or remain inaccessible. Which documents are released is arbitrarily decided by bureaucrats. The West’s assumption that it could have a lasting influence on Russian history and archive policy by means of common projects has proven to be an illusion.

Über den Autor

Markus Wehner, Dr., Jahrgang 1963, politischer Korrespondent der Frankfurter Allgemeinen Sonntagzeitung in Berlin. Studium der Osteuropäischen Geschichte, Politologie und Slawistik in Freiburg, Moskau und Berlin. Promotion anhand von Moskauer Archivakten über das Verhältnis von Kommunisten und Bauern der Sowjetunion in den Zwanzigerjahren (Bauernpolitik im proletarischen Staat, Köln u. a. 1998). 1999–2004 berichtete er für die F.A.Z. aus Moskau über Politik und Wirtschaft Russlands und der GUS. Jüngste Veröffentlichung: Rosenkrieg. Die große Koalition 2005–2009, Köln 2009 (mit Eckart Lohse).