Ol’ga Pavlenko: The Transformation of the Soviet Myth of Communism in the era of Nikita Khrushchev (1953-1964).

Abstract

In: Jahrbuch für Historische Kommunismusforschung 2012. Berlin: Aufbau Verlag, pp. 63 - 82

Über die Autorin

Olʼga Pavlenko, Prof. Dr., geb. 1964, 1981–1986 Geschichtsstudium an der Lomonossow-Universität (MGU) in Moskau, 1986–1990 Graduiertenstudium an der Lomonossow-Universität; seit 1992 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Weltpolitik und Internationale Beziehungen der Russländischen Staatlichen Geisteswissenschaftlichen Universität (RGGU) in Moskau, Leiterin der Abteilung für Internationale Beziehungen IAI an der RGGU; stellv. Direktorin des Instituts für Geschichte und Archivwesen an der RGGU. Forschungsschwerpunkte: russische Außenpolitik (19.–21. Jh.), Herausbildung kollektiver Identität, Phänomen des Nationalismus aus europäischer und russischer Sicht, Internationale Beziehungen im Kalten Krieg, Neuere und Neueste Geschichte Österreichs, zeitgemäße Wettbewerbsstrategien für den Bildungsbereich. Autorin zahlreicher wissenschaftlicher Aufsätze und Monografien.