Reinhard Müller: Heinz Neumanns Bußrituale - auch ein Nachtrag zum Protokoll der "Brüsseler Konferenz" der KPD

Abstract

In: Jahrbuch für Historische Kommunismusforschung 2008. Berlin. Aufbau-Verlag, S. 319-330

Über den Autor

Reinhard Müller, geb. 1944 in Chotischau, 1966 – 1974 Studium der Geschichte, Germanistik und Soziologie in München, Regensburg und Hamburg, bis 1989 Mitarbeiter in der Ernst Thälmann-Gedenkstätte in Hamburg, seit 1991 wiss. Mitarbeiter am Hamburger Institut für Sozialforschung, Arbeitsbereich: Theorie Anhang JHK 2008 481 und Geschichte der Gewalt. Veröffentlichungen: Hrsg.: Die Säuberung. Moskau 1936: Stenogramm einer geschlossenen Parteiversammlung, Reinbek 1991; Die Akte Wehner – Moskau 1937 – 1941, Berlin 1993; mit Jakov Rokitjanskij: Krasnyi dissident: akademik Rjasanov – opponent Lenina, žertva Stalina, Moskau 1996; Menschenfalle Moskau. Exil und stalinistische Verfolgung, Hamburg 2001; Herbert Wehner – Moskau 1937, Hamburg 2004; Aufsätze über stalinistischen Terror, Komintern und KPD, Exil deutscher Schriftsteller, Walter Benjamin u. a.. Bibliographie: www.his-online.de Jahrbuch für Historische Kommunismusforschung 2008. Begründet 1993 von Hermann Weber. Herausgegeben von Ulrich Mählert, Bernhard H. Bayerlein, Horst Dähn, Bernd Faulenbach, Ehrhart Neubert, Peter Steinbach, Stefan Troebst, Manfred Wilke im Auftrag der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.
Kontakt: reinhard.mueller@his-online.de