Aktuelles

Aktuelle Meldung vom 20.11.2012

Wettbewerb >>geschichts-codes 2013<<: Entwürfe für ein Denkmal für die Opfer der kommunistischen Diktatur in der SBZ und DDR

Studierende können ihre Entwürfe für einen zentralen Erinnerungsort einreichen

Wie sollte ein Denkmal für die Opfer der kommunistischen Diktatur in der SBZ und DDR gestaltet sein und wo sollte es in Berlin aufgestellt werden? Diese Aufgabe stellt die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur mit ihrem Wettbewerb >>geschichts-codes 2013<<, zu dem Studierende bundesweit aufgerufen werden. Der Wettbewerb >>geschichts-codes<< steht 2013 im Zeichen des 60. Jahrestages des Volksaufstandes vom 17. Juni 1953 in der DDR. Mit dem Denkmal soll dem Erinnern an die Opfer der kommunistischen Diktatur ein Ort gegeben werden. Es soll ein Zeichen für die Zivilcourage der Menschen setzen, die sich zu unterschiedlichen Zeiten unter Einsatz der eigenen Freiheit oder gar des Lebens für Freiheit und Demokratie eingesetzt haben.

„Fast 25 Jahre nach der Friedlichen Revolution ist ein zentrales Denkmal für die Opfer der kommunistischen Gewaltherrschaft im Zentrum Berlins mehr als wünschenswert“, sagte die Geschäftsführerin der Bundesstiftung Aufarbeitung Anna Kaminsky. Mit dem Wettbewerb wolle die Bundesstiftung Aufarbeitung der öffentlichen Diskussion um ein Denkmal durch kreative gestalterische Ideen neue Impulse geben.

Den Gestaltungsmöglichkeiten und der Form der künstlerischen Auseinandersetzung sind im Wettbewerb keine Grenzen gesetzt. Als Standort soll ein repräsentativer Ort in der Mitte Berlins vorgeschlagen werden, dies ist ein Teil der Aufgabe. Die Entwürfe müssen sich mit den jeweiligen Standort- und Infrastrukturbedingungen auseinandersetzen und die baulichen Umgebungen angemessen berücksichtigen.

Die öffentliche Preisverleihung wird im Frühsommer 2013 stattfinden, die Gewinner erwarten Preisgelder in einer Höhe von insgesamt 6.000 Euro. Ausgewählte Beiträge werden anschließend zu einer Wanderausstellung zusammengefügt und in verschiedenen Publikationen öffentlich präsentiert. Einsendeschluss für die Entwürfe ist der 28. Februar 2013.