Aktuelles

Aktuelle Meldung vom 19.03.2013

Albanien: Ein Stück Berliner Mauer als Freiheitsdenkmal für Tirana

Mahnmal für die überwundene Teilung Europas auf Initiative der Bundesstiftung Aufarbeitung

In der albanischen Hauptstadt Tirana wird am 26. März ein Segment der Berliner Mauer als Denkmal für die überwundene Teilung Europas feierlich eingeweiht. Das 2,6 Tonnen schwere Mauerstück ist eine Schenkung der Stadt Berlin, das auf Initiative der Bundesstiftung Aufarbeitung nach Tirana überführt wurde. „Die Überreste der Berliner Mauer sind mittlerweile weltweit ein Symbol für die Teilung der Welt im Kalten Krieg und deren Überwindung durch den Freiheitswillen der Menschen“, sagte die Geschäftsführerin der Bundesstiftung Aufarbeitung Anna Kaminsky.

Als Teil der Installation „Post-Bloc“ wird das Denkmal an der ehemaligen Sperrzone der kommunistischen Nomenklatura im Zentrum Tiranas aufgestellt werden. An der Einweihung werden der albanische Premierminister Sali Berisha, die Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland in Tirana Carola Müller-Holtkemper, der Oberbürgermeister von Tirana Lulzim Basha und die Geschäftsführerin der Bundesstiftung Aufarbeitung Anna Kaminsky teilnehmen.

Mit dem Mauersegment in Tirana erhält mit Albanien ein weiteres Land ein Mauerstück als Symbol der Freiheit. Die Dokumentation „Die Berliner Mauer in der Welt“ der Bundesstiftung Aufarbeitung verzeichnet darüber hinaus mehr als 120 Mauersegmente, die auf allen bewohnten Kontinenten aufgestellt wurden.