Aktuelles

Aktuelle Meldung vom 15.07.2013

Neuerscheinung: Der Dokumentarfilm "Das Archiv des Unrechts" auf DVD

Zwischen 1961 und 1992 registrierte die Zentrale Erfassungsstelle der Landesjustizverwaltungen in Salzgitter mehr als 42.000 Fälle von DDR-Unrecht. Alle verfügbaren Informationen und Beweise zu begangenen Gewaltakten wie beispielsweise Unrechtsurteile aus politischen Gründen oder Misshandlungen im DDR-Strafvollzug, wurden gesammelt und dokumentiert. Nach der Friedlichen Revolution und der Wiedervereinigung dienten die Akten aus Salzgitter als Grundlage für die strafrechtliche Aufarbeitung des Unrechts in der SED-Diktatur. Die Unterlagen halfen auch bei der Rehabilitierung der Opfer.

Die Arbeit dieser Einrichtung hat Sebastian Eschenbach in der Dokumentation "Das Archiv des Unrechts – Die zentrale Erfassungsstelle in Salzgitter" näher beleuchtet. Darin lässt er auch Menschen zu Wort kommen, die Opfer der kommunistischen Diktatur wurden und deren Schicksal in Salzgitter dokumentiert ist.

Ein Dokumentarfilm von Sammler und Jäger Filmproduktion GmbH im Auftrag des Niedersächsischen Ministeriums für Inneres und Sport in Kooperation mit der Bundesstiftung Aufarbeitung.

Die DVD enthält umfangreiches didaktisches Begleitmaterial für den Einsatz in Schulen und außerschulischen Bildungseinrichtungen.


Cover der DVD "Das Archiv des Unrechts" DVD
Das Archiv des Unrechts – Die zentrale Erfassungsstelle in Salzgitter

Hrsg. vom Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport und der Bundesstiftung Aufarbeitung, 2013. Das pädagogische Begleitmaterial wurde entwickelt von paedigi – pädagogik digital.



Die DVD kann für eine Schutzgebühr von 5,00 EUR im Online-Publikationsshop der Bundesstiftung Aufarbeitung bestellt werden.