Aktuelles

Aktuelle Meldung vom 12.06.2013

Positive Bilanz: Zahlreiche neue Projekte zum 60. Jahrestag des 17. Juni 1953

Bundesstiftung Aufarbeitung präsentiert eine Vielzahl eigener und geförderter Vorhaben

Mit einer Fülle von geförderten und eigenen Projekten hat die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur die Bedeutung des Volksaufstandes in der DDR vom 17. Juni 1953 zum 60. Jahrestag unterstrichen. Die Geschäftsführerin der Bundesstiftung Aufarbeitung Anna Kaminsky erklärte dazu: „Der Volksaufstand vom 17. Juni 1953 ist mit dem Mauerbau am 13. August 1961 und der Leipziger Montagsdemonstration vom 9. Oktober 1989 eines von drei Ereignissen, die beispielhaft die Geschichte der DDR abbilden. Sie spannen den historischen Bogen von der Errichtung und Durchsetzung der Diktatur bis zu deren Überwindung.“ Der Volksaufstand habe den diktatorischen Charakter der DDR vor aller Welt sichtbar gemacht, sagte Anna Kaminsky. „Der 17. Juni 1953 ist ein zentrales Datum der deutschen Freiheitsgeschichte“, sagte die Geschäftsführerin der Bundesstiftung Aufarbeitung. Es sei deshalb von großer Bedeutung, dass der Volksaufstand in der DDR fester Bestandteil der gesamtdeutschen Erinnerungskultur werde. „Alle Schülerinnen und Schüler in Deutschland sollten neben Mauerbau und Friedlicher Revolution den DDR-Volksaufstand vom 17. Juni 1953 kennen und einordnen können, wenn sie die Schule verlassen“, erkärte Anna Kaminsky.

Bundesweit und international mehr als 2.000 Ausstellungen zum 17. Juni 1953

Das zentrale Projekt der Bundesstiftung Aufarbeitung zum Jahrestag ist die Ausstellung „Wir wollen freie Menschen sein!“, die in mehr als 2.000 Exemplaren bundesweit verbreitet worden ist. „Durch die Ausstellung ‚Wir wollen freie Menschen sein!‘ wurde die Geschichte des Volksaufstandes vom 17. Juni nicht nur in den städtischen Zentren, sondern auch in hunderten von kleinen und kleinsten Gemeinden in Ost und West für die Menschen erfahrbar gemacht“, sagte Geschäftsführerin Anna Kaminsky.

Zudem wird die Ausstellung vielfach international gezeigt, nicht nur als deutsche Fassung etwa in den deutschen Auslandsschulen, sondern auch in den zurzeit vorliegenden Sprachfassungen Englisch, Russisch, Polnisch, Bulgarisch, Albanisch und Arabisch. Die polnische Fassung der Ausstellung wurde in der vergangenen Woche in Warschau vom polnischen Premierminister a.D. Tadeusz Mazowiecki und dem Ratsvorsitzenden der Bundesstiftung Aufarbeitung Markus Meckel eröffnet. Die Ausstellung wird dort unter der Schirmherrschaft der beiden Staatspräsidenten Bronisław Komorowski und Joachim Gauck bis September gezeigt werden.

In Berlin wird die Ausstellung unter anderem im Rahmen des ökumenischen Gedenkgottesdienstes zum 60. Jahrestag des Volksaufstandes am 16. Juni in der Berliner Zionskirche präsentiert werden.

Vielfältige neue Bildungsmaterialien zum Volksaufstand

Mit einer Vielzahl geförderter und eigener Bildungsprojekte trägt die Bundesstiftung Aufarbeitung darüber hinaus dazu bei, den Volksaufstand in der Erinnerungskultur zu verankern. An die ganz jungen Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 3 bis 6 richtet sich das Planspiel „Probe den Aufstand“, das mit Förderung der Bundesstiftung erschienen ist. Ebenfalls gefördert wurde der Film „Wir wollen freie Menschen sein!“ zum 17. Juni 1953 in Leipzig von Freya Klier, der noch vor dem Jahrestag als DVD mit Materialien für den Schulunterricht erscheinen wird. An ein vorrangig junges Publikum wendet sich ein dreiminütiger Animationsfilm zum 17. Juni 1953 der Berliner „Kulturingenieure“, der die wichtigsten Entwicklungen um den 17. Juni anhand von historischen Radioaufnahmen erzählt. Der Schülerwettbewerb „17. Juni: Freiheit gestalten“ motivierte bundesweit Schülerinnen und Schüler, sich am Beispiel des Volksaufstandes mit den Themen Freiheit und Demokratie auseinanderzusetzen und mit ihren Beiträgen das virtuelle „Buch der Freiheit“ zu gestalten. Eine Gesamtschau der bestehenden Angebote zum Thema liefert ein Bildungswegweiser, den die Bundesstiftung Aufarbeitung gemeinsam mit dem Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen herausgebracht hat.


Weitere Informationen:


Ausstellung „Wir wollen freie Menschen sein!“ Der Volksaufstand vom 17. Juni 1953
www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/17juniausstellung

Das „Buch der Freiheit“ zum 17. Juni 1953
www.freiheit-gestalten.de/buch-der-freiheit/

Wir wollen freie Menschen sein - Ökumenischer Gottesdienst und Vernissage zum Gedenken an den Volksaufstand vom 17. Juni 1953
http://www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/veranstaltungen-2013-3987.html?id=2137

Volksaufstand - Ein Bildungswegweiser zum 17. Juni 1953. Angebote für die schulische und außerschulische Bildung
www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/forschung,-lehre-und-bildung-foerdern-2476.html?PAGE=artikel_detail&artikel_id=278

Planspiel „Probe den Aufstand“ von capito - Agentur für Bildungskommunikation GmbH, gefördert von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
http://bildungsserver.berlin-brandenburg.de/351+M5fc2ae96cd0.html

Film „Wir wollen freie Menschen sein! Volksaufstand 1953“ von Freya Klier
http://www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/pressemitteilungen-2013-4073,509,18.html

17 – ein künstlerischer Animationsfilm über den 17. Juni 1953
www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/animationsfilm-17juni1953