Aktuelles

Aktuelle Meldung vom 03.07.2013

Filmpräsentation: Age of Delirium – der Fall des sowjetischen Imperiums

Englischsprachige Veranstaltung der Bundesstiftung Aufarbeitung und der HU Berlin

In einer gemeinsamen Veranstaltung präsentieren die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und der Lehrstuhl für die Geschichte Osteuropas an der Humboldt-Universität zu Berlin die englischsprachige Dokumentation „Age of Delirium: The Decline and Fall of the Soviet Union“ von David Satter. Im Anschluss an den Film diskutiert der Autor mit Jörg Baberowski, Professor für osteuropäische Geschichte an der HU Berlin.

Der Film erzählt die Geschichte vom Zusammenbruch der Sowjetunion. Anhand persönlicher Schicksale beleuchtet er in Schlaglichtern zentrale Ereignisse der Breschnew-Ära, die Perestroika-Politik Gorbatschows und die Unruhen vom August 1991, die schließlich zum Zusammenbruch der Sowjetunion führten. Was es bedeutete, ein Staatsgebilde auf einer falschen Idee zu errichten und wie der Durchbruch der Wahrheit schließlich zum Kollaps führte – darum geht es in den unterschiedlichen Episoden dieses bemerkenswerten Dokumentarfilms.

Der Autor des Films David Satter war von 1976 bis 1982 Moskau-Korrespondent der Financial Times und arbeitete anschließend als Korrespondent für sowjetische Fragen für das Wall Street Journal. Satter ist Autor mehrerer Bücher über die Sowjetunion und das post-sowjetische Russland. Zuletzt erschien “It Was a Long Time Ago and It Never Happened Anyway: Russia and the Communist Past”.
Informationen zum Lehrstuhl für die Geschichte Osteuropas an der Humboldt-Universität zu Berlin finden Sie unter: http://oeg.geschichte.hu-berlin.de/
Die Filmvorführung wie auch die Diskussion finden in englischer Sprache statt.

Filmpräsentation: Age of Delirium: The Decline and Fall of the Soviet Union
Datum: Mittwoch, 10. Juli 2013
Uhrzeit: 18 Uhr
Mitveranstalter: Humboldt-Universität Berlin, Lehrstuhl für Geschichte Osteuropas
Ort: Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Dikatur, Kronenstraße 5, 10117 Berlin
Anmeldung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei.