Aktuelles

Aktuelle Meldung vom 23.10.2013

Filmpremiere: Im Namen des Herrn – Kirche, Pop und Sozialismus

Dokumentation über die kirchlichen Freiräume für Jugend- und Popkultur in der DDR

Bluesmessen in Ost-Berlin, kritische Liedermacher und Punk-Konzerte unter dem schützenden Dach der Kirche – der Film „Im Namen des Herrn – Kirche, Pop und Sozialismus“ zeigt, wie vielfältig Popmusik und Kirche in der DDR verflochten waren. Am 30. Oktober, 20 Uhr, hat die Dokumentation in der Berliner Erlöserkirche ihre Premiere. Die Produktion von armadafilm entstand im Auftrag des Rundfunk Berlin-Brandenburg und wurde mit Mitteln der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur gefördert.

Der Film „Im Namen des Herrn - Kirche, Pop und Sozialismus“ von Michael Rauhut und Tom Franke zeichnet die Entwicklung der brisanten Symbiose von Popmusik und Kirche von den fünfziger Jahren bis zum Mauerfall nach, lässt maßgebliche Protagonisten zu Wort kommen und zeigt bislang unveröffentlichte historische Filmaufnahmen.

Die Kirchen waren in der DDR Orte mit besonderem verfassungsrechtlichem Schutz, die den Machthabern immer ein Dorn im Auge waren. Schließlich boten sie systemkritischen Stimmen Nischen und Fluchträume, die sonst kein Podium hatten. Die Liedermacher Bettina Wegner und Stephan Krawczyk fanden in Kirchen Auftrittsmöglichkeiten, nachdem sie beim SED-Staat in Ungnade gefallen waren. Viele Punkbands traten ausschließlich im kirchlichen Milieu auf, zugleich gab es Bands, die sich explizit als Christen definierten, wie etwa das Electronic-Duo Servi Pacis.

Visionäre Pfarrer wie Rainer Eppelmann, Walter Schilling oder Theo Lehmann öffneten den Unangepassten und Ausgestoßenen die Pforten ihrer Kirchen. So entstanden Freiräume für Jugendliche, die sich an den gesellschaftlichen Verhältnissen rieben. Jazzgottesdienste, Bluesmessen, Liedermacherabende und Punkkonzerte zogen Tausende in die Kirchen.

Im Rahmen der Premiere in der Berliner Erlöserkirche am 30. Oktober gibt es Livemusik der mittlerweile legendären DDR-Undergroundbands „Sandow“ und „Herbst In Peking“.

Am 26. November 2013 wird der Film im Regionalprogramm des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) um 22:45 Uhr erstmals öffentlich ausgestrahlt.

Filmpremiere: Im Namen des Herrn – Kirche, Pop und Sozialismus
Datum: Mittwoch, 30. Oktober 2013
Uhrzeit: 20 Uhr
Veranstalter: armadafilm, Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Bundesstiftung Aufarbeitung
Ort: Erlöserkirche Berlin, Nöldnerstraße 43, 10317 Berlin
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei.