Aktuelles

Aktuelle Meldung vom 21.05.2014

Polen und Deutschland: Adam Michnik und Gesine Schwan im Gespräch

Ein Schlussstrich unter die Vergangenheit? Polen, Deutschland und Europa 1989-2014

Jahrzehntelang kämpfte Adam Michnik für ein freies und demokratisches Polen, seit 1989 gestaltet er dieses als profilierter Intellektueller und Chefredakteur der größten polnischen Zeitung „Gazeta Wyborcza“ mit. Am Montag, 26. Mai wird Michnik in der Bundesstiftung Aufarbeitung mit Professorin Gesine Schwan, ehemalige Koordinatorin für die deutsch-polnische Zusammenarbeit, Bundespräsidentschaftskandidatin und heute Präsidentin der Humboldt-Viadrina School of Governance, über Diktatur und Demokratie in Deutschland und Polen zu diskutieren.

Dabei wird die Erinnerung an Diktatur und Friedliche Revolutionen in beiden Ländern genauso Thema sein wie die Erfahrungen der vergangenen 25 Jahre und die daraus erwachsenden Aufgaben für die Zukunft Europas. Das Gespräch wird von Basil Kerski vom Europäischen Solidarność-Zentrum in Danzig moderiert, der Historiker Professor Robert Traba wird in die Thematik einleiten.

Die Veranstaltung findet in Erinnerung an den 2013 verstorbenen Tadeusz Mazowiecki statt, dem ersten demokratisch gewählten Ministerpräsidenten nach dem Zusammenbruch des Kommunismus in Polen.

Ein Schlussstrich unter die Vergangenheit? Polen, Deutschland und Europa 1989-2014
Adam Michnik im Gespräch mit Gesine Schwan
Datum: Montag, 26. Mai 2014
Uhrzeit: 18 Uhr
Veranstalter: Zentrum für Historische Forschung Berlin der Polnischen Akademie der Wissenschaften, Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
Ort: Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur | Kronenstraße 5 | 10117 Berlin-Mitte
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei.
Die Diskussion wird simultan ins Deutsche und Polnische übersetzt.