Aktuelles

Aktuelle Meldung vom 18.09.2014

"Erinnern für die Zukunft - Was wurde erreicht?" / Diskussion zum Revolutionsjahr 1989

Im Herbst vor 25 Jahren brachten mutige DDR-Bürgerinnen und Bürger mit vielfältigen Protesten und Demonstrationen und mit Kerzen in der Hand das SED-Regime zu Fall. Unter dem Titel "Erinnern für die Zukunft – Was wurde erreicht?" diskutieren Bürgerrechtler und Protagonisten der Friedlichen Revolution am 25. September 2014 über Erfolge und Defizite seit 1989. Im Mittelpunkt soll dabei die Frage stehen, was im Sinne der Erinnerung und des Umgangs mit der SED-Diktatur und deren Überwindung seit 1989/90 erreicht oder auch versäumt wurde.

Auf dem Podium diskutieren:
* Staatsminister a.D. Hans Geisler (Demokratischer Aufbruch)
* Prof. Dr. Jens Reich (Neues Forum/Berlin)
* Susanne Schädlich (Schriftstellerin)
* Prof. Dr. Richard Schröder (SDP)


Moderation: Dr. Jens Schöne, stv. Landesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen, Berlin.

Die Podiumsdiskussion wird gemeinsam von der Konrad-Adenauer-Stiftung, der Deutschen Gesellschaft e.V. und der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED- Diktatur organisiert.

Wenn Sie teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte unter der E-Mail anmeldung-berlin@kas.de oder über das Online-Formular der Konrad-Adenauer-Stiftung an.

Podiumsdiskussion: "Erinnern für die Zukunft – Was wurde erreicht?"
Datum: Donnerstag, 25. September 2014
Uhrzeit: 19:30 Uhr
Ort: Vertretung des Freistaates Sachsen beim Bund | Brüderstraße 11-12 | 10178 Berlin-Mitte