Aktuelles

Aktuelle Meldung vom 27.11.2014

Die Gegenwart der Vergangenheit: Vorstellung einer neuen Quellenedition zur Geschichte Russlands

Wohin steuert Russland? Diese Frage stellt sich angesichts der Ukraine-Krise und deren Auswirkungen auf die internationalen Beziehungen mit neuer Dringlichkeit. Die Historiker Hans-Heinrich Nolte, Bernhard Schalhorn und Bernd Bonwetsch haben darauf keine abschließenden Antworten, doch die von ihnen editierten „Quellen zur Geschichte Russlands“ zeigen auf anschauliche Weise, woher Russland kommt. Der Stalinismusforscher Professor Jörg Baberowski (HU Berlin) stellt den Band am 2. Dezember in der Bundesstiftung Aufarbeitung vor und wird dabei einen Schwerpunkt auf das 20. Jahrhundert setzen. Anschließend diskutiert er mit den Herausgebern.

Auf mehr als 500 Seiten dokumentiert die Quellensammlung 1200 Jahre russischer Geschichte, die oft von der Suche nach einem eigenen Weg geprägt waren. So bildet die im Reclam Verlag erschienene Dokumentation auch ein historisches Fundament für die Analysen der Gegenwart.

Buchvorstellung: Die Gegenwart der Vergangenheit. Eine neue Quellenedition zur Geschichte Russlands
Veranstalter: Verlag Philipp Reclam jun., Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
Datum: Dienstag, 2. Dezember 2014
Uhrzeit: 18:00 Uhr
Ort: Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur | Kronenstraße 5 | 10117 Berlin-Mitte
Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Quellen zur Geschichte Russlands. Hrsg. von Hans-Heinrich Nolte; Bernhard Schalhorn und Bernd Bonwetsch. Stuttgart: Philipp Reclam jun. Verlag, 2014, 560 Seiten, 14,80 Euro.