Aktuelles

Aktuelle Meldung vom 11.09.2015

Jetzt vorbestellen: Ausstellung "Der Kalte Krieg" erscheint 2016

Die Bundesstiftung Aufarbeitung und das Berliner Kolleg Kalter Krieg erarbeiten zurzeit die Ausstellung „Der Kalte Krieg. Ursachen – Geschichte – Folgen“. Auf 22 Plakaten entwerfen die Texte des Historikers Bernd Greiner sowie über 160 zeithistorische Fotos und Dokumente ein Panorama der globalen Systemkonkurrenz, die die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts prägte. Die Ausstellung wird im März 2016, sie kann jedoch schon jetzt zum Vorzugspreis von 25 Euro bestellt werden. Das Angebot für Kurzentschlossene gilt bis zum 30. November, danach kann die Ausstellung gegen eine Schutzgebühr von 30 Euro erworben werden.

Die Ausstellung ist das ideale Medium, um an öffentlichen Orten – etwa in den Foyers von Rathäusern, in Volkshochschulen, Stadtbibliotheken, Schulen oder Kirchen – zur Auseinandersetzung mit dem Kalten Krieg einzuladen. In komprimierter Form zeigt die Ausstellung die globale Dimension des Kalten Krieges und macht deutlich, dass der Konflikt die beteiligten Gesellschaften tief durchdrungen und nachhaltig verändert hat. Die Dynamik des nuklearen Rüstungswettlaufs, entscheidend für den Ursprung und die Zuspitzung des Kalten Kriegs, ist einer von drei Schwerpunkten. Ein weiterer Fokus liegt auf den „heißen Kriegen“ in der Dritten Welt, die bis heute wirksame Traumata und ökonomische Entwicklungsdefizite verursachten. Schließlich widmet sich die Ausstellung zeitgenössischen diplomatischen und zivilgesellschaftlichen Initiativen, die den Kalten Krieg mindestens zeitweilig eindämmten und abkühlten.

Weitere Informationen zu den Inhalten und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier.