Aktuelles

Aktuelle Meldung vom 03.02.2016

Buchpräsentation am 11.02.: Das Ende des Imperiums. Was aus der Sowjetunion wurde

Mit dem Zerfall des sowjetischen Imperiums endete 1991 nicht nur der Kalte Krieg endgültig. 15 Teilrepubliken betraten als neue unabhängige Staaten die politische Bühne. Ein Vierteljahrhundert später stehen sich Russland und die Ukraine feindlich gegenüber, der Konflikt beschwört die Angst vor einem neuen Ost-West-Konflikt. Was ist aus den sowjetischen Republiken geworden? Eine Antwort geben der Historiker Thomas Kunze und der Journalist Thomas Vogel in ihrem Buch „Das Ende des Imperiums“, das am 11. Februar in der Bundesstiftung Aufarbeitung präsentiert wird.

In der überarbeiteten Neuauflage des Bandes zeichnen die Autoren die dramatischen Entwicklungen nach, die sich seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion vollzogen haben. Thomas Kunze und Thomas Vogel bereisten die 15 Nachfolgestaaten der UdSSR und sprachen mit damaligen und heutigen Präsidenten, Patriarchen, Ministern, Abgeordneten, Vertretern der neuen Oligarchie und einfachen Bürgern.

Als eine Mischung von zeitgeschichtlicher Analyse und lebendigem Reisebericht zeigt ihr Buch Trennendes wie Verbindendes: Während in den baltischen Staaten heute mit dem Euro bezahlt wird, gefährdet im Kaukasus und in Mittelasien der Islamismus den Frieden. Zugleich reichen Familienbande und Freundschaften von Kaliningrad nach Sachalin und vom Weißen Meer bis zum Pamir – der „Homo Sovieticus“ hat den Zerfall der Sowjetunion überdauert.
Moderiert wird das Gespräch mit den Autoren von Verleger Christoph Links.

Buchpräsentation: Das Ende des Imperiums. Was aus den Staaten der Sowjetunion wurde
Veranstalter: Ch. Links Verlag, Petersburger Dialog e.V., Deutsch-Russisches Forum e.V., Konrad-Adenauer-Stiftung, Bundesstiftung Aufarbeitung
Donnerstag, 11. Februar 2016
Uhrzeit: 18 Uhr
Bundesstiftung Aufarbeitung | Kronenstraße 5 | 10117 Berlin
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei.

Thomas Kunze, Thomas Vogel: Das Ende des Imperiums. Was aus den Staaten der Sowjetunion wurde. Ch. Links Verl., 2. Aufl., 2015. Erstveröffentlichung: Oktober 2011. ISBN: 978-3-86153-894-3