Aktuelles

Aktuelle Meldung vom 23.01.2017

Geförderte Ausstellung "Hilferufe aus Riesa" ab 26. Januar 2017 in Dresden zu sehen

Ein Jahr nachdem die DDR-Regierung 1975 die KSZE-Schlussakte von Helsinki unterzeichnet hatte, forderten 79 Menschen aus Riesa in einer Petition ihr Menschenrecht ein, ihren Wohnort frei wählen zu dürfen.

Die von der Bundesstiftung Aufarbeitung geförderte Ausstellung „Hilferufe aus Riesa“ präsentiert auf 13 Tafeln alles Wissenswerte über den Widerstand der Gruppe. Am 26. Januar 2017 wird die Ausstellung in der BStU-Außenstelle Dresden mit einem Podiumsgespräch eröffnet.

Weitere Informationen: http://www.bstu.bund.de/SharedDocs/Veranstaltungen/Region-Dresden/0126_dresden_hilferufe-aus-riesa.html?nn=1704034