Aktuelles

Aktuelle Meldung vom 10.02.2017

Veranstaltungsnachlese zum Vortrag von Heinrich August Winkler: Marx und die Folgen. Gedanken zum Wandel der Revolution 1789-1989

Den Auftakt zur neuen Veranstaltungsreihe »Nach dem Ende der Illusion. Was bleibt vom Kommunismus im 21. Jahrhundert?« machte der Historiker Heinrich August Winkler mit seinem Vortrag „Marx und die Folgen. Gedanken zum Wandel der Revolution 1789-1989“ am 7. Februar 2017 im Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrum der Humboldt-Universität zu Berlin. Winkler beleuchtete die Rückschlüsse, die Marx und Engels aus der Französischen Revolution zogen. Wie tragfähig waren die postulierten Analogien zwischen der bürgerlichen und der proletarischen Revolution? Welche praktischen Konsequenzen leiteten sie sowie später Lenin und die russischen Bolschewiki daraus ab?

Die Veranstaltung wurde mitgeschnitten und kann nun in voller Länge unter diesem Link nachgehört werden.

Alle kommenden Themen und Termine der gemeinsamen Reihe der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, des Zentrums für Zeithistorische Forschung Potsdam und des Centre Marc Bloch finden Sie hier.