Aktuelles

Aktuelle Meldung vom 23.02.2017

100 Jahre Oktoberrevolution: Jahrbuch für Historische Kommunismusforschung 2017 erscheint am 1. März

„100 Jahre Oktoberrevolution“ lautet das Schwerpunktthema des Jahrbuchs für Historische Kommunismusforschung 2017 (JHK), das am 1. März im Berliner Metropol Verlag erscheint. Die Autorinnen und Autoren des Jahrbuchs nehmen die Revolution und ihre Folgen aus verschiedenen Perspektiven in den Blick. Kritisch reflektiert werden auch die gewandelten Geschichtsbilder des kommunistischen Umsturzes und dessen Rezeption.

Was war die Vorgeschichte, wie der Verlauf der Revolution fragen Jörg Baberowski und Dietrich Beyrau? Welche Auswirkungen hatte sie auf die Bevölkerung (Tanja Penter, Fedor A. Gajda, Alexander Vatlin, Erik Kulavig)? Wie wurde die Revolution außerhalb der Sowjetunion wahrgenommen (Detlef Lehnert, Helke Rausch)? Zu welchen Assoziationen und Theorien gaben die Ereignisse von 1917 Anlass (Anna Bohn/Thomas Lindenberger, Wolfgang Benz).

Jenseits des Themenschwerpunkts finden sich im JHK ein Beitrag zum Eurokommunismus (Maximilian Graf) sowie die Dokumentation einer TV-Diskussion von 1970 zum Thema „Lenin und die Folgen. Ein wissenschaftliches Gespräch zum 100. Geburtstag des russischen Revolutionärs“ (Einführung von Nikolas Dörr).

Die Ereignisse von 1917 bedeuteten einen historischen Einschnitt: In Russland wurde der Kommunismus erstmals zur Staatsdoktrin. Seine Verfechter traten dazu an, nicht nur die Welt, sondern auch die Menschen grundlegend zu verändern. Die Folgen der Revolution sollten Generationen in aller Welt prägen. Der Kommunismus entwickelte sich zur größten Massenbewegung des 20. Jahrhunderts. Politischer Terror und Gewalt ebneten seinen Diktaturen den Weg und forderten weltweit Millionen von Opfern.

Das 1993 von Hermann Weber in Mannheim begründete und seit 2004 im Auftrag der Bundesstiftung Aufarbeitung herausgegebene Jahrbuch ist die wichtigste deutschsprachige Plattform der deutschen und internationalen historischen Kommunismusforschung.

Ausgewählte Texte im PDF-Format sowie Rezensionsexemplare können per E-Mail angefordert werden. Das Inhaltsverzeichnis und weitere Informationen finden Sie unter www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/jahrbuch

Jahrbuch für Historische Kommunismusforschung 2017, hrsg. von Ulrich Mählert u.a. im Auftrag der Bundesstiftung Aufarbeitung. Berlin: Metropol Verlag 2017. 288 S., 13 Abbildungen, ISBN: 978-3-86331-330-2, 29,- Euro.
Ab 1. März im Buchhandel erhältlich.