Aktuelles

Aktuelle Meldung vom 10.06.2017

Vor 19 Jahren: Zweite Enquete-Kommission zur SED-Diktatur legt ihren Abschlussbericht vor

Am 10. Juni 1998 legte die Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages „Überwindung der Folgen der SED-Diktatur im Prozeß der deutschen Einheit" ihren über 300-seitigen Abschlussbericht vor. Nach sechs Jahren endete damit die intensive parlamentarische Auseinandersetzung mit dem Erbe der DDR, nachdem am 20. Mai 1992 die erste Enquete-Kommssion „Aufarbeitung der Geschichte und der Folgen der SED-Diktatur" eingesetzt worden war.

Die Ergebnisse beider Kommissionen sind qualitativ wie quantitativ beeindruckend: 32 Bände mit 30.000 Druckseiten dokumentieren 300 Gutachten und Expertisen sowie 68 öffentliche Anhörungen mit über 600 Zeitzeugen, Politikern und Wissenschaftlern – nicht zuletzt regten die Kommissionen die öffentliche Auseinandersetzung mit der SED-Diktatur nachhaltig an. Ein wichtiges Ergebnis war die Gründung der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur 1998, in deren Archiv heute die Originalunterlagen beider Enquete-Kommissionen aufbewahrt werden.

Hier finden Sie den umfangreichen Abschlussbericht der Enquete-Kommission „Überwindung der Folgen der SED-Diktatur im Prozeß der deutschen Einheit" vom 10. Juni 1998:
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/13/110/1311000.pdf