Aktuelles

Aktuelle Meldung vom 12.08.2017

Stefan Roloff eröffnet neue Ausstellung in Berlin: „Jenseits der Mauer / Beyond the Wall“ zeigt Ostberliner Schicksale

Der Maler, Videokünstler und Filmemacher Stefan Roloff eröffnet am 12. August 2017 seine neue Ausstellung an historischer Kulisse der East Side Gallery in Berlin-Friedrichshain. Die Installation „Jenseits der Mauer / Beyond the Wall“ wird auf der Rückseite, der „Westside“ des Reststücks der Berliner Mauer, gezeigt.

Roloff filmte in den 80er Jahren auf der gegenüberliegenden Westberliner Seite das „Leben im Todesstreifen“. Für seine Schau verwendet er Ausschnitte dieser Aufnahmen und zeigt Silhouetten von Menschen, deren Leben auf Ostberliner Seite durch die Mauer geprägt waren. Zur Eröffnung des Multimediaprojekts werden u.a. Videoporträts von Menschen, die die gefährliche Flucht aus der DDR in die Bundesrepublik wagten, präsentiert. Zu Gast ist u.a. der Zeitzeuge Mario Röllig, der 1987 nach einem Fluchtversuch über die ungarische Grenze im Gefängnis Berlin-Hohenschönhausen inhaftiert wurde und danach unter persönlichen und beruflichen Repressalien zu leiden hatte. Zu sehen ist die Ausstellung bis zum 9. November 2017 – begleitet von einem vielfältigen Rahmenprogramm.

„Jenseits der Mauer / Beyond the Wall“ wird ausgeführt von Kunst darf alles e.V. in Kooperation mit Kulturprojekte Berlin GmbH. Die Installation wird ermöglicht durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa und der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur. Das Begleitprogramm wird gefördert durch die Bundeszentrale für politische Bildung und die Zwinglikirche. Mit freundlicher Unterstützung vom Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg und der Gemeinschaft der Verfolgten des DDR-Regimes.

Weitere Informationen zur Ausstellungseröffnung finden Sie hier.

Eine Videoskizze der geplanten Installation finden Sie hier.