Aktuelles

Aktuelle Meldung vom 05.02.2018

10.315 Tage: Gedenken an die Berliner Mauer zum „Zirkeltag“ 5. Februar

Am 5. Februar 2018 ist die Berliner Mauer genauso lange gefallen, wie sie vorher gestanden hat. 10.315 Tage lang teilte das Bauwerk die Stadt in West und Ost, vom Bau am 13. August 1961 bis zur Grenzöffnung am 9. November 1989. Mindestens 140 Menschen kamen in dieser Zeit allein an der Berliner Mauer ums Leben, Hunderte mehr verloren ihr Leben an der innerdeutschen Grenze, in der Ostsee oder an anderen Grenzbefestigungen der ehemaligen Ostblockstaaten. „Es ist wichtig sich klar zu machen, dass die Berliner Mauer keine abstrakte Grenze zwischen zwei Staaten war. Für viele Menschen, die mit der Diktatur und den Lebensverhältnissen in der DDR nicht einverstanden waren, wurde sie zu einer Todesfalle“, erklärte die Geschäftsführerin der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur Anna Kaminsky. Nach weiteren 10.315 Tagen ist diese Grenze weitgehend aus dem Stadtbild verschwunden. „Wer die Teilung nicht selbst erlebt hat, kann sich diese tragische Situation heute kaum noch vorstellen. Deshalb ist es so wichtig, den Jüngeren deutlich zu machen was es hieß, in der Unfreiheit einer Diktatur zu leben, die alle Lebensbereiche kontrollieren wollte“, sagte Anna Kaminsky.

Auf vielfältige Weise setzt sich die Bundesstiftung Aufarbeitung deshalb dafür ein, die Erinnerung an die deutsche Teilung wach zu halten. Wohin ist die Mauer verschwunden? Dieser Frage geht die von der Stiftung herausgegebene Publikation „Die Berliner Mauer in der Welt“ nach, in der mehr als 120 Mauerstücke dokumentiert sind, die heute als Symbole der Freiheit in über 40 Staaten auf allen Kontinenten aufgestellt sind.

Geschichten von Flucht, Ausreise und Freikauf aus der DDR, aber auch zum Leben in der Diktatur erzählen mehr als 350 Zeitzeugen, die im gesamten Bundesgebiet für Bildungsveranstaltungen zur Verfügung stehen. Über das Zeitzeugenportal zeitzeugenbuero.de der Bundesstiftung Aufarbeitung können sie angefragt werden, die Themenschwerpunkte zum Mauerbau am 13. August 1961 sowie zu Friedlicher Revolution und deutscher Einheit bieten zudem Hintergrundinformationen und Materialien für den Schulunterricht.

Auf der Website der Bundesstiftung Aufarbeitung sind in dem Themenschwerpunkt „1989/90 Friedliche Revolution und Deutsche Einheit“ umfangreiche Informationen und Materialien zum Thema zusammengetragen, etwa Publikationen, Podcasts von Diskussionsveranstaltungen und Interviews. Eine Online-Dokumentation zum Tag des Mauerbaus am 13. August 1961 bietet weitere Zeitzeugeninterviews, Materialien und Hintergrundinformationen.