Aktuelles

Aktuelle Meldung vom 09.02.2018

Neuer Bestand im Bildarchiv: Der Nachlass des Fotografen Günter Bersch (1941-2007)

In diesen Tagen übernimmt die Bundesstiftung Aufarbeitung den rund 5.000 Bilder umfassenden fotografischen Nachlass von Günter Bersch (1941-2007). Bersch war als ausgebildeter Fotograf unter anderem beim Militärverlag der DDR und für die Zeitschrift „Für Dich“ tätig. Nach der Friedlichen Revolution war er als Co-Autor und Fotograf an mehreren Dokumentarfilmen für ZDF und ARTE beteiligt.

Eine Auswahl von Berschs Bildern ist derzeit in Erfurt in einer auch von der Bundesstiftung Aufarbeitung geförderten Ausstellung unter dem Titel „Bersch: Passion. Ein Bild ist nicht genug“ zu sehen. Die Exposition ist als Wanderausstellung konzipiert. Informationen zur Leihe sind hier zu finden.

In seinem Nachruf auf Günter Bersch schrieb der Maler Johannes Heisig 2007: „Er war in vielen Dingen eine Instanz für mich, vor allem, was seinen Blick auf die Welt betraf. Diesen Weltblick spiegeln seine Bilder, die zum Bedeutendsten zählen, was die Fotografie in Deutschland in unserer Zeit hervorgebracht hat.“ Der vollständige Nachruf ist in der Berliner Zeitung erschienen und kann online nachgelesen werden.