Aktuelles

Aktuelle Meldung vom 03.05.2018

"1968 in Osteuropa" - Neue Broschüre von György Dalos erschienen

György Dalos - 1968 in Osteuropa Während 1968 in der westlichen Welt gegen den Vietnamkrieg demonstriert wurde und in Europa Studentenunruhen ausbrachen, erlebte das sowjetisch dominierte Osteuropa eine ernsthafte Krise: Warschauer Studierende protestierten gegen die Zensur, Ungarn startete eine Wirtschaftsreform und Rumänien tanzte mit seiner Außenpolitik aus der Reihe.

Am wichtigsten war jedoch der Machtwechsel in der Tschechoslowakei mit Alexander Dubček an der Spitze. Im Rahmen des sozialistischen Modells sollte die Gesellschaft pluralistischer werden. Die Machthaber im Kreml waren alarmiert, im August 1968 besetzten sowjetische Truppen die ČSSR. Auf Osteuropas Hoffnungen folgte eine Phase der Enttäuschung.

Der Historiker und Schriftsteller György Dalos skizziert in "1968 in Osteuropa. Hoffnungen und Enttäuschungen" die Ereignisse des Jahres 1968 und ordnet sie in einen internationalen Kontext ein.

Das Buch wird von der Bundesstiftung Aufarbeitung und der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen verlegt und ist für 2 € im Onlineshop erhältlich.