Aktuelles

Aktuelle Meldung vom 10.08.2018

Neue Mitglieder im Stiftungsrat der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur begrüßt neue Mitglieder in ihrem Stiftungsrat. Die Nachbesetzungen waren durch das Ausscheiden vormaliger Mitglieder erforderlich geworden.

Das Bundeskabinett beschloss am 1. August 2018 die Entsendung von:

- Marco Wanderwitz, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat. Sein Stellvertreter wird Ministerialdirektor Dr. Michael Frehse (Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat).

- Dr. Peter Tauber, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin der Verteidigung.

- Christian Hirte, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie sowie Beauftragter der Bundesregierung für Mittelstand und für die neuen Bundesländer.

- Maria Bering, Leiterin der Gruppe K4 „Geschichte, Erinnerung“ bei der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM). Ihre Vertreterin ist Dr. Katharina Henschen (BKM), die bereits zuvor Mitglied des Stiftungsrates war.

Der Stiftungsrat ist das höchste Organ der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur. Das Gremium unter Vorsitz von Markus Meckel, DDR-Außenminister a.D., beschließt über alle Fragen von grundsätzlicher Bedeutung. Die 16 ordentlichen Mitglieder des Stiftungsrats und deren Stellvertreterinnen und Stellvertreter werden von der Bundesregierung, den Bundestagsfraktionen sowie vom Land Berlin entsandt bzw. gewählt.

Alle Mitglieder des 4. Stiftungsrates der Bundesstiftung Aufarbeitung finden Sie hier.