Aktuelles

Aktuelle Meldung vom 07.09.2018

„Wir sind das Volk!“ – Bundesstiftung Aufarbeitung begrüßt Erklärung von DDR-Bürgerrechtlern

Die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur begrüßt die „Chemnitzer Erklärung“, mit der sich mehr als 80 frühere DDR-Bürgerrechtler – darunter auch der ehrenamtliche Vorstandsvorsitzende der Stiftung Rainer Eppelmann – gegen eine Vereinnahmung der Friedlichen Revolution und ihrer Symbole durch Rechtspopulisten verwahren. „Wer die Losungen der Friedlichen Revolution gegen die SED-Diktatur für fremdenfeindliche Propaganda missbraucht und die Bundesrepublik mit der DDR gleichsetzt, betreibt Geschichtsklitterung“, so die Geschäftsführerin der Bundesstiftung Aufarbeitung Anna Kaminsky.

Explizit wendet sich die Erklärung gegen Versuche, die 2010 verstorbene Bürgerrechtlerin Bärbel Bohley zu instrumentalisieren. In der Erklärung heißt es dazu:
„Wegen ihres Einsatzes für Frieden, Freiheit und Menschenwürde wurde Bärbel Bohley 1983 und 1988 ins Gefängnis geworfen. […] Den von ihr nach dem Mauerfall gesprochenen Satz ‚Wir wollten Gerechtigkeit und bekamen den Rechtsstaat‘ verstehen wir als Appell für mehr Gerechtigkeit für die Opfer der SED-Diktatur, für politisch Verfolgte und Benachteiligte in Ostdeutschland.“

Die vollständige „Chemnitzer Erklärung“ ist auf der Website der Robert-Havemann-Gesellschaft veröffentlicht.