Aktuelles

Aktuelle Meldung vom 22.05.2019

Thementag zum Fonds Heimerziehung am 29.05. in Erfurt

Mit dem Thementag „Fonds Heimerziehung“ fragt der Landesbeauftragte zur Aufarbeitung der SED-Diktatur Thüringen gemeinsam mit der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, der Universität Salzburg und der Ernst-Abbe-Hochschule Jena am 29. Mai in Erfurt nach der Bilanz des „Fonds Heimerziehung in der DDR in den Jahren 1949 bis 1990". Der Fonds endet im Dezember 2018. Allein in Thüringen wurden über 24.000 Beratungsgespräche mit Betroffenen geführt, deren Erlebnisse ihrer Kindheit und Jugend besprochen und Ansprüche an den Fonds geklärt. Mehr als 4.000 ehemalige Heimkinder haben Leistungen aus dem Fonds erhalten.
Ziel der Tagung ist es, sich über die Arbeit von Beratungsstellen, Möglichkeiten der Selbsthilfe und der wissenschaftlichen Aufarbeitung auszutauschen. Hierzu sind Betroffene, Fachexpert/-innen und Wissenschaftler/-innen gleichermaßen eingeladen.
Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier (externer Link).