Aktuelles

Meldung vom 15.02.2019

Didacta 2019: Kölner Schülerinnen und Schüler sprechen mit Zeitzeugen über DDR und Flucht

Wann hatte Christoph Becke den Entschluss gefasst, aus der DDR zu fliehen? Wie war es für ihn, deswegen mehrere Monate im Gefängnis zu sitzen? Was erwartete den 27-jährigen Ingenieur nach seinem Freikauf 1979 im ersehnten Westen? Diese und andere Fragen können die Schülerinnen und Schüler des Stadtgymnasiums Köln-Porz am Mittwoch, 20. Februar von 11:30 bis 13:30 Uhr persönlich mit Christoph Becke klären. Der 67-jährige hat sich mittlerweile in Bonn niedergelassen und erzählt als Zeitzeuge vor Schulklassen von seinen Erfahrungen mit der Diktatur in der DDR. Vermittelt werden die Gespräche über das Portal www.zeitzeugenbuero.de der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur in Berlin. Über die Webseite könnten die Zeitzeuginnen und Zeitzeugen nach Themen und Region gesucht und direkt angefragt werden. Mehr...

Meldung vom 13.02.2019

Neu: Trailer zur Ausstellung "Die Macht der Gefühle. Deutschland 19/19"

Der neue Trailer zur Ausstellung "Die Macht der Gefühle. Deutschland 19/19" ist jetzt online abrufbar. Die Ausstellung wählt eine emotionsgeschichtliche Perspektive auf die vergangenen 100 Jahre. Sie wird ab März 2019 in mehreren tausend Exemplaren bundesweit für die schulische und außerschulische Bildung zur Verfügung stehen und kann weiterhin bestellt werden. Mehr...

Meldung vom 11.02.2019

ARD zeigt Dokumentarfilm "Auslandskader - Botschafter des Sozialismus"

Am 11. Februar 2019 zeigt Das Erste ab 23:45 Uhr die Dokumentation "Auslandskader - Botschafter des Sozialismus" von Sabine Michel. Der Dokumentarfilm wurde produziert von solo:film GmbH für den RBB und mit Mitteln der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur gefördert. Mehr...

Meldung vom 10.02.2019

Freund und Feind: Die Geburt von Russlandverständnis und Bolschewistenfurcht in der Weimarer Republik

Am 11. Februar 2019 geht es in der Veranstaltungsreihe "Weimars Wirkung. Das Nachleben der ersten deutschen Republik" weiter mit dem Vortrag von Prof. Dr. Claudia Weber "Freund und Feind: Die Geburt von Russlandverständnis und Bolschewistenfurcht in der Weimarer Republik". Die Veranstaltung findet bei der Bundesstiftung Aufarbeitung statt. Mehr...

Meldung vom 06.02.2019

Alles um zu überleben. Filmvorführung und Zeitzeugengespräch mit Reinhard Wolff

Die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten zeigt am 19. Februar 2019 ab 18 Uhr in der Gedenk- und Begegnungsstätte Leistikowstraße den Dokumentarfilm "Alles um zu überleben – Reinhard Wolff. Als Jugendlicher im sowjetischen Speziallager Sachsenhausen". 2017 entstand in der Gedenkstätte Sachsenhausen in Kooperation mit Waidak Media e.V. und dem Oranienburger Georg-Mendheim-Oberstufenzentrum ein Film über Reinhard Wolff. Mehr...

Meldung vom 05.02.2019

Karl-Wilhelm-Fricke-Preis 2019: Bis 1. März können Vorschläge eingereicht werden

Bei der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur können noch bis 1. März Vorschläge für den Karl-Wilhelm-Fricke-Preis 2019 eingereicht werden. Vorgeschlagen werden können Persönlichkeiten, Initiativen und Einzelprojekte, die mit ihrer Arbeit das Bewusstsein für Freiheit, Demokratie und Zivilcourage stärken. Die prämierten Werke können herausragende wissenschaftliche Arbeiten, literarische oder künstlerische Werke, innovative und lebendige Bildungsprojekte, Dokumentarfilme oder journalistische Arbeiten sein. Mehr...

Meldung vom 04.02.2019

Bund für Bildung stellt neues Unterrichtsmaterial zum Thema „Familien und Flucht aus der DDR“ zur Verfügung

Der Bund für Bildung stellt kostenlos neues Unterrichtsmaterial zum Thema „Familien und Flucht aus der DDR“ zur Verfügung. Mit dem von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur geförderten Material lernen Schulkinder der 3. bis 6. Klasse anhand von Fluchterfahrungen demokratische Werte kennen. Mehr...

Meldung vom 01.02.2019

Sächsische Staatskanzlei legt Förderprogramm „Revolution und Demokratie" auf

Die Sächsische Staatskanzlei legt ein Förderprogramm zum Schwerpunkt „Revolution und Demokratie" auf. Damit unterstützt sie Vorhaben, die an 30 Jahre Friedliche Revolution und die Gründung des Freistaates vor 100 Jahren erinnern. Mehr...

Meldung vom 31.01.2019

Die 12. Geschichtsmesse zum Nachhören

Vom 24. bis 26. Januar 2019 haben mehr als 300 Teilnehmer/-innen auf der 12. Geschichtsmesse in Suhl unter dem Titel „Was heißt hier Demokratie? Deutschland und Europa 30 Jahre nach dem Mauerfall“ über die nur scheinbare Selbstverständlichkeit von Freiheit und Demokratie diskutiert. Die Beiträge stehen jetzt als Audio-Mitschnitt in unserer Nachlese zur Verfügung. Mehr...

Meldung vom 31.01.2019

30 Jahre Friedliche Revolution: Bundesstiftung Aufarbeitung legt Förderprogramm für Veranstaltungen auf

Mit einer Sonderförderung unterstützt die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur bundesweit Veranstaltungen zu 30 Jahren Friedliche Revolution in der DDR und den Umbrüchen in Mittel- und Osteuropa. Bis zum 1. April 2019 können bei der Bundesstiftung hierzu Fördermittel beantragt werden. Damit sollen Gedenkstätten, Museen, Initiativen, Opferverbände sowie Einrichtungen der Bildungsarbeit und Wissenschaft unterstützt werden, öffentliche Foren für die Auseinandersetzung mit diesen zentralen Ereignissen der deutschen und europäischen Freiheitsgeschichte zu schaffen. Mehr...