Aktuelles

Meldung vom 15.02.2017

25 Jahre UOKG: Die Interessenvertretung der Opfer kommunistischer Diktaturen bleibt unverzichtbar

Zum 25. Gründungsjubiläum der Union der Opferverbände Kommunistischer Gewaltherrschaft e. V. (UOKG) betont die Geschäftsführerin der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur Anna Kaminsky die Bedeutung des Dachverbandes als Vertreterin der Diktaturopfer. Mehr...

Meldung vom 14.02.2017

Geförderte Ausstellung "Grenzgeschichten. Zgorzelec und Görlitz 1945 bis heute" im Fotomuseum Görlitz

Das Fotomuseum Görlitz zeigt die von uns geförderte Ausstellung "Grenzgeschichten. Zgorzelec und Görlitz 1945 bis heute". Mehr...

Meldung vom 13.02.2017

Internationale Konferenz zur Kommunismusgeschichte vom 23. bis 25. Februar 2017 in Berlin

100 Jahre nach dem Sturz des russischen Zaren im Februar (März) 1917 widmet sich die internationale Konferenz „Blinde Flecken in der Geschichtsbetrachtung? Kommunismus im 20. Jahrhundert“ vom 23. bis 25. Februar 2017 in Berlin dem Stellenwert der Kommunismusgeschichte in der deutschen und europäischen Erinnerungskultur. Mehr...

Meldung vom 10.02.2017

Veranstaltungsnachlese zum Vortrag von Heinrich August Winkler: Marx und die Folgen. Gedanken zum Wandel der Revolution 1789-1989

Den Auftakt zur neuen Veranstaltungsreihe »Nach dem Ende der Illusion. Was bleibt vom Kommunismus im 21. Jahrhundert?« machte der Historiker Heinrich August Winkler mit seinem Vortrag „Marx und die Folgen. Gedanken zum Wandel der Revolution 1789-1989“ am 7. Februar 2017 im Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrum der Humboldt-Universität zu Berlin. Mehr...

Meldung vom 09.02.2017

Themenschwerpunkt zur ungarischen Revolution umfassend erweitert

Zur Erinnerung an den Ungarischen Volksaufstand und dessen gewaltsame Niederschlagung vor gut 60 Jahren hat die Bundesstiftung Aufarbeitung auf ihrer Website einen eigenen Themenschwerpunkt online gestellt und nun umfassend erweitert. Mehr...

Meldung vom 08.02.2017

Grenzgeschichten: Gefördertes Schülerprojekt zum ehemaligen Zuchthaus Cottbus

Das bundesweite Bildungs- und Vernetzungsprojekt „Grenzgeschichten | Crossing Boarders“ gibt Schülern und Studierenden Gelegenheit, gemeinsam mit Journalisten, Künstlern, Filmemachern, Museumsexperten und Zeitzeugen das ortsbasierte, crossmediale Storytelling im Internet zu erproben. Mehr...

Meldung vom 07.02.2017

BStU-Außenstelle Leipzig zeigt Ausstellung »Die verordnete Solidarität«

Die BStU-Außenstelle Leipzig zeigt zur Zeit die von der Bundesstiftung Aufarbeitung geförderte Ausstellung »Die verordnete Solidarität« des Archivs Bürgerbewegung Leipzig e.V. über den Umgang mit politischen Emigranten, ausländischen Studenten und Arbeitern in die DDR. Mehr...

Meldung vom 06.02.2017

Veranstaltungsreihe "Nach der Illusion": Was bleibt vom Kommunismus im 21. Jahrhundert?

Vortragsreihe des Zentrums für Zeithistorische Forschung Potsdam, des Centre Marc Bloch und der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Als „Ende der Illusion“ hat der französische Historiker François Furet vor 22 Jahren den Untergang des Kommunismus gedeutet. Einhundert Jahre nach der Oktoberrevolution wirft eine zehnteilige Vortragsreihe unter dem Titel »Nach dem Ende der Illusion« die Frage auf, was vom Kommunismus im 21. Jahrhundert übrig bleibt. In der gemeinsamen Reihe des Zentrums für Zeithistorische Forschung Potsdam, des Centre Marc Bloch und der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur beantworten internationale Expertinnen und Experten diese Frage aus verschiedenen Perspektiven. Mehr...

Meldung vom 03.02.2017

Fristwahrung beim Einreichen von Förderanträgen bei der Bundesstiftung Aufarbeitung

Die Bundesstiftung Aufarbeitung möchte über eine Änderung beim Einreichen vom ... Mehr...

Meldung vom 02.02.2017

Neue Ausgabe des Stiftungsnewsletters „aufarbeitung aktuell“ erschienen

Die neue Ausgabe 2/2017 des Newsletters der Bundesstiftung Aufarbeitung „aufarbeitung aktuell“ ist erschienen. Mehr...