Aktuelles

Meldung vom 09.07.2018

"Störenfriede": Neue Broschüre über West-Journalisten in der DDR

Eine von der Bundesstiftung Aufarbeitung herausgegebene Broschüre schildert die Arbeit der West-Journalisten in der DDR ab den 1970er Jahren und ihre Konflikte mit der Staatsmacht. Mehr...

Meldung vom 06.07.2018

Audiomitschnitte der Reihe "Stalins langer Schatten" online

Die zwei Vorträge zum Vergangenheitsdiskurs in Georgien sind jetzt als Podcast verfügbar. Mehr...

Meldung vom 04.07.2018

Traumjob Treuhand? Diskussion mit ehemaligen Akteuren am 5. Juli

Historiker Marcus Böick legt erste Studie zu Aufgaben und Personal der Treuhandanstalt vor

Vor 25 Jahren streikten die Kali-Kumpel in Bischofferode für den Erhalt ihres Bergwerks. Ihr letztlich aussichtsloser Kampf gilt nach wie vor als Symbol für die Härten beim radikalen Umbau der DDR-Planwirtschaft in eine liberale Marktwirtschaft. Federführend bei dieser historisch beispiellosen Aufgabe war die Treuhandanstalt, deren Arbeit zwischen 1990 und 1994 mit erheblichen gesellschaftlichen Spannungen und politischen Konflikten einherging.

Am 5. Juli findet eine Podiumsdiskussion zu den Ergebnissen der Studie statt, mehr dazu erfahren Sie im Veranstaltungsbereich. Mehr...

Meldung vom 02.07.2018

Stiftungsseite jetzt auch in englischer Sprache

Der Onlineauftritt der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur ist nun auch in Englisch abrufbar. Mehr...

Meldung vom 21.06.2018

Informationen zum Fotobestand von Andreas Taubert jetzt online

Beispielbilder aus dem 70.000 Bilder umfassenden Bestand sowie Informationen über Andreas Tauberts Lebensweg und Arbeit sind jetzt auf den Seiten des Stiftungsarchivs abrufbar. Mehr...

Meldung vom 20.06.2018

Neuer Themenschwerpunkt zum Prager Frühling online

Anlässlich des 50. Jahrestages der Reformbewegung in der Tschechoslowakei 1968 hat die Bundesstiftung Aufarbeitung eine umfassende Themenseite veröffentlicht. Mehr...

Meldung vom 18.06.2018

Juni-Ausgabe des Stiftungsnewsletters erschienen

Die sechste Ausgabe des Stiftungsnewsletters "aufarbeitung aktuell" 2018 ist erschienen und informiert über aktuelle Aktivitäten der Bundesstiftung Aufarbeitung im Juni und Juli. Mehr...

Meldung vom 16.06.2018

Gedenken an den Volksaufstand vom 17. Juni 1953 in der DDR

Die Bundesstiftung Aufarbeitung beteiligt sich am Gedenken und informiert über Ursachen, Verlauf und Folgen des Aufstands und seiner Niederschlagung. Mehr...

Meldung vom 15.06.2018

Verleihung des Karl-Wilhelm-Fricke-Preises 2018

Berliner Beratungsstelle Gegenwind und die russische Initiative „Letzte Adresse“ ausgezeichnet

Der Karl-Wilhelm-Fricke-Preis 2018 wurde am 15. Juni in der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur verliehen. Mit dem Hauptpreis wurde die Berliner Beratungsstelle Gegenwind ausgezeichnet, die sich als bundesweit einzige Einrichtung auf die Arbeit mit politisch Traumatisierten der SED-Diktatur spezialisiert hat. Der Leiter der Einrichtung Stefan Trobisch-Lütge machte deutlich, dass Traumata bei den Betroffenen oft erst nach vielen Jahren aufbrechen. Deswegen sei es wichtig, die Menschen nicht allein zu lassen, erklärte der Psychologe. Für die Betroffenen von politischer Verfolgung und Haft bietet die 1998 gemeinsam von dem Schriftsteller und DDR-Oppositionellen Jürgen Fuchs und dem Therapeuten Stefan Trobisch-Lütge gegründete Einrichtung wichtige Unterstützung bei der Verarbeitung ihrer traumatischen Erfahrungen. Mehr...

Meldung vom 14.06.2018

Rainer Bonar: Übergabe des Lebenswerks des Künstlers an das Stiftungsarchiv

Podiumsdiskussion zu Rolle und Wirkung der unangepassten Kunst in der DDR am 19. Juni

Am 19. Juni 2018 wird der umfangreiche Nachlass des Malers, Grafikers und Fotografen Rainer Bonar (1956–1996) durch dessen Erben an das Archiv der Bundesstiftung Aufarbeitung übergeben. Im Podiumsgespräch werden Bonars Wirken als unangepasster Künstler sowie das Spannungsverhältnis zwischen oppositioneller und staatlicher Kunst in der DDR thematisiert. Es diskutieren der Kulturhistoriker Bernd Lindner, der Journalist Hannes Schwenger, die Kunsthistorikerin Susanne Altmann und die Künstlerin Sabine Herrmann. Das Gespräch wird moderiert von Shelly Kupferberg (RBB Kulturradio). Mehr...