Aktuelles

Meldung vom 13.12.2016

Geförderte Ausstellung: "Grenzgeschichten transnational: Görlitz und Zgorzelec 1945 bis heute"

Im Rahmen des Programms "Memory Work" förderte die Bundesstiftung Aufarbeitung die von dem Historiker Dominik Trutkowski erarbeitete Ausstellung "Grenzgeschichten transnational: Görlitz und Zgorzelec 1945 bis heute". Im Juni 2016 fand bereits eine Konferenz zum Thema statt. Mehr...

Meldung vom 08.12.2016

Podiumsdiskussion am 12.12.: Deutsche Minderheiten im östlichen Europa unter den Bedingungen von Diktatur und Demokratie

Zum Jahresabschluss laden das Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa, der Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, die Botschaft von Ungarn sowie die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur zu einer gemeinsamen Veranstaltung in die ungarische Botschaft in Berlin ein. Mehr...

Meldung vom 07.12.2016

Diskussion am 7.12. in Schloss Bellevue zur Bedeutung der Geschichte für die Einheit Europas

Gemeinsame Veranstaltung des Bundespräsidenten und der Bundesstiftung Aufarbeitung

Auf Einladung des Bundespräsidenten und der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur diskutierten am 7. Dezember internationale Gäste über die Herausforderungen Europas vor dem Hintergrund der Teilung in Ost und West bis 1989. Bundespräsident Joachim Gauck betonte in seiner Eröffnungsrede in Schloss Bellevue das gemeinsame historische Erbe Europas: „Der Widerstand gegen Totalitarismus und Gewaltherrschaft und das Bekenntnis zu Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit, das sind unsere gemeinsamen Fundamente.“ Wie der Bundespräsident erinnerte auch der Vorstandsvorsitzende der Bundesstiftung Aufarbeitung Rainer Eppelmann an die besondere Rolle, die die Freiheitsbewegungen in Ostmitteleuropa für das friedliche Zusammenwachsen nach Ende des Kalten Kriegs hatten. Mehr...

Meldung vom 06.12.2016

Spendenaufruf: Die russische Menschenrechtsorganisation Memorial wehrt sich gegen staatliche Vorwürfe

Russlands wichtigste Menschenrechtsorganisation Memorial ist vom russischen Justizministerium auf die Liste der „ausländischen Agenten“ gesetzt worden. Dem Ministerium zufolge hatte Memorial russische Gesetze kritisiert und von einer russischen „Aggression“ im Ukraine-Konflikt gesprochen. Zudem werde Memorial aus dem Ausland finanziert. Mehr...

Meldung vom 02.12.2016 - von: Bundesstiftung Aufarbeitung

Filmreihe am 3./4.12. über das sowjetische Kino der späten zwanziger Jahre im Zeughauskino Berlin

Mit Unterstützung der Bundesstiftung Aufarbeitung organisiert die Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde zwei Filmreihen zum Thema "Elektrizität und Enthusiasmus. Entwürfe des Neuen Menschen im sowjetischen Kino der späten 1920er Jahre". Die Filmreihen sind Bestandteil der Veranstaltungsreihe "Utopie und Gewalt. Werk und Wirkung des Schriftstellers Andrej Platonow (1899–1951)". Mehr...

Meldung vom 27.11.2016

Konferenz am 1./2.12.: Utopie und Gewalt. Werk und Wirkung des Schriftstellers Andrej Platonow

Mit Unterstützung der Bundesstiftung Aufarbeitung organisiert die Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde eine 2-tägige Konferenz zum Leben und Werk des Chronisten Andrej Platonow. Die Konferenz markiert den Auftakt der gleichnamigen Veranstaltungsreihe "Utopie und Gewalt". Mehr...

Meldung vom 22.11.2016

Projektergebnis: Gedenkzeichen "Westblick" bei Heiligenstadt

Die Informationsstelle "Westblick" bei Heiligenstadt in Form von drei Informationstafeln und drei Figuren wurde im Juni 2016 mit Unterstützung der Bundesstiftung Aufarbeitung an der ehemaligen Demarkationslinie im Dreiländereck Hessen, Thüringen und Niedersachsen errichtet. Mehr...

Meldung vom 21.11.2016

Interviews mit Zeitzeugen über den Gefängnispfarrer Hans-Joachim Mund (1914-1986)

Im Rahmen eines von der Bundesstiftung Aufarbeitung geförderten Projekts wurden im Jahr 2014 unter der Leitung von Prof. Dr. Veronika Albrecht-Birkner (Universität Siegen) in Kooperation mit Eulefilm, Dr. Sabine und Johannes Eckelmann (Diera-Zehren) zwanzig Zeitzeugen zur Tätigkeit von Hans-Joachim Mund (1914-1986) in den 1950er Jahren interviewt. Mehr...

Meldung vom 15.11.2016

Neue Ausgabe des Stiftungsnewsletters „aufarbeitung aktuell“ erschienen

Die neue Ausgabe 11-12/2016 des Newsletters der Bundesstiftung Aufarbeitung „aufarbeitung aktuell“ ist erschienen. Mehr...

Meldung vom 15.11.2016

Wolf Biermann feiert 80. Geburtstag

Die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur gratuliert dem Liedermacher Wolf Biermann herzlich zu seinem 80. Geburtstag. Geboren am 15. November 1936 in Hamburg, siedelte Biermann 1953 in die DDR über. In seinen Liedern und Gedichten wurde er zu einem der schärfsten Kritiker der SED und der DDR, weshalb 1965 ein Auftritts- und Publikationsverbot verhängt wurde. Mehr...