Aktuelles

Meldung vom 25.08.2016

Argentinien: Prozess gegen 52 Angeklagte wegen Beteiligung an Staatsverbrechen während der Militärdiktatur beendet.

Heute ging in Córdoba (Argentinien) ein Prozess gegen 52 Angeklagte wegen Beteiligung an Staatsverbrechen während der Militärdiktatur zu Ende. Der Prozess begann am 4. Dezember 2014. Die Angeklagten mussten sich zum ersten Mal nach dem Ende der Militärdiktatur in dem südamerikanischen Land wegen Freiheitsberaubung, Folter, Verschwinden-lassen und der Ermordung von hunderten Oppositionellen, zumeist jungen Leuten, vor Gericht verantworten. Mehr...

Meldung vom 24.08.2016

Neu im Stiftungsarchiv: Thomas Körners literarisches Lebenswerk über die DDR

Seit Winter 1968/69 schreibt der Autor Thomas Körner an seinem neunteiligen Fragment-Roman „Das Land aller Übel“, der das geschlossene System DDR thematisiert. Der Roman sprengt die Grenzen der herkömmlichen Buchform: es ist Karteikartensystem, Wortinszenierung, Lesespiel, dramatisierter Essay und mehr. Nach fast 50 Jahren hat Thomas Körner sein monumentales Lebenswerk beendet und den gesamten Bestand an das Archiv der Bundesstiftung Aufarbeitung übergeben. Mehr...

Meldung vom 23.08.2016

Erinnerung an die Unterzeichnung des „Hitler-Stalin-Pakts“ am 23. August 1939

Zum Europäischen Tag des Gedenkens an die Opfer von Stalinismus und Nationalsozialismus am 23. August erinnert die Bundesstiftung Aufarbeitung an die Unterzeichnung des sogenannten „Hitler-Stalin-Pakts“ vor 77 Jahren. Mehr...

Meldung vom 23.08.2016

Wanderausstellung „Mauern. Gitter. Stacheldraht“ in Rostock eröffnet

Die Ausstellung „Mauern. Gitter. Stacheldraht. Politische Verfolgung in der Sowjetischen Besatzungszone und in der Deutschen Demokratischen Republik“ wird noch bis zum 9. September im Haus der Justiz in Rostock (Landgericht Rostock) gezeigt. Mehr...

Meldung vom 22.08.2016

Das „Fanal von Zeitz“: Zum 40. Todestag von Pfarrer Oskar Brüsewitz

Am 18. August 1976 übergoss sich der evangelische Pfarrer Oskar Brüsewitz vor der Michaeliskirche in Zeitz mit Benzin und zündete sich an. Mit diesem Fanal protestierte er gegen die Unterdrückung der Kirchen durch die kommunistischen Machthaber in der DDR. Vor 40 Jahren, am 22. August 1976, erlag Brüsewitz seinen Verbrennungen, ohne dass seine Familie ihn zuvor im Krankenhaus besuchen durfte. Mehr...

Meldung vom 20.08.2016

Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur erinnert an die Niederschlagung des Prager Frühlings am 20. August 1968

38 Jahre nach dem Beginn der gewaltsamen Niederschlagung des Prager Frühlings am 20. August 1968 erinnert die Bundesstiftung Aufarbeitung an dieses historische Symbol der Hoffnung für Millionen Menschen in Ost und West. Truppen des Warschauer Paktes beendeten den Versuch der tschechoslowakischen Führung unter Alexander Dubcek, durch Liberalisierung und Demokratisierung einen „Sozialismus mit menschlichem Antlitz“ zu schaffen. Mehr...

Meldung vom 17.08.2016

Memory Work 2017: Bewerbung für internationales Austauschprgramm bis 31. August 2016

Noch bis zum 31. August 2016 können sich Interessenten für eine Förderung des internationalen Austauschprogramms "Memory Work" der Bundesstiftung Aufarbeitung für 2017 bewerben. Im Rahmen dieses Programms erhalten Vertreter von NGOs, Gedenkprojekten und Initiativen, unabhängigen Archiven, Museen, Aufarbeitungsinstitutionen die Möglichkeit, in einem anderen Land einen Austausch bei einer entsprechenden Einrichtung, die sich thematisch mit der Aufarbeitung von Diktatur- und Gewalterfahrungen befasst, zu absolvieren. Mehr...

Meldung vom 15.08.2016

Ausstellung "Gärtner führen keine Kriege... Preußens Arkadien hinter Stacheldraht" in Sacrow/Potsdam

Eine neue multimediale Ausstellung im Potsdamer Schloss Sacrow zeigt auf über 400 Quadratmetern "Preußens Arkadien hinter Stacheldraht". Mehr...

Meldung vom 14.08.2016

Publikation "Erinnerung sichtbar machen" von Matthias Steinbach und Michael Ploenus erschienen

Der Band "Erinnerung sichtbar machen" von Matthias Steinbach und Michael Ploenus versammelt die Beiträge der Vortragsreihe Geteilte Erinnerungen – deutsche Geschichten, die im Wintersemester 2009/2010 an der TU Braunschweig stattfand. Mehr...

Meldung vom 13.08.2016

Bundesstiftung Aufarbeitung erinnert an den Mauerbau vor 55 Jahren

Zum 55. Jahrestag des Baues der Berliner Mauer am 13. August 1961 erinnert die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur an die deutsche Teilung und deren zahlreiche Opfer. Der Vorstandsvorsitzende der Bundesstiftung Aufarbeitung Rainer Eppelmann erklärte: „Mit dem Bau der Mauer wurden die Menschen in der DDR eingesperrt. Erst als viele Menschen 28 Jahre später gemeinsam ihre Angst überwinden konnten, kam das SED-Regime zu Fall. Das Wissen um diese Ereignisse, deren Folgen unser Leben bis heute prägen, muss insbesondere an die junge Generation vermittelt werden.“ Mehr...