Aktuelles

Meldung vom 27.01.2016

Smartphone-App „Zeitfenster. Friedliche Revolution Leipzig“ erhält deutschen E-Learning-Preis

Die mobile Applikation„Zeitfenster. Friedliche Revolution Leipzig“ des Lehrstuhls für Geschichtsdidaktik an der Universität Leipzig ist mit dem renommierten E-Learning Innovations- und Nachwuchs-Award (d-elina) des Verbands Bitcom ausgezeichnet worden. Die von der Bundesstiftung Aufarbeitung geförterte Anwendung ermöglicht einen virtuellen Stadtrundgang durch das Leipzig des Jahres 1989. Mehr...

Meldung vom 21.01.2016

9. Geschichtsmesse der Bundesstiftung Aufarbeitung im thüringischen Suhl

Rund 250 Multiplikatoren aus Bildungseinrichtungen und Aufarbeitungsinstitutionen diskutieren auf der neunten Geschichtsmesse der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur vom 28. bis 30. Januar im thüringischen Suhl über aktuelle Perspektiven auf die deutsch-deutsche Nachkriegsgeschichte. Mehr...

Meldung vom 20.01.2016

„Talking about a Revolution!“: Neue Vortragsreihe zur Geschichte der Oktoberrevolution, ihrer Rezeption und Instrumentalisierung

Die russische „Oktoberrevolution“ veränderte 1917 die Weltgeschichte. Nach der Machtübernahme durch die Bolschewiki formierte sich erst in Europa und bald global die kommunistische Weltbewegung, die die parlamentarische Demokratie allenfalls als Steigbügel für den eigenen Herrschaftsanspruch betrachtete. In der zehnteiligen Vortragsreihe „Talking about a Revolution!“ diskutieren Historikerinnen und Historiker aus dem In- und Ausland die Geschichte, Instrumentalisierung und Rezeption dieses kommunistischen Staatsstreichs, der zu einem Mythos stilisiert wurde, der bis heute fortwirkt. Mehr...

Meldung vom 19.01.2016

Neue Ausgabe des Stiftungsnewsletters „aufarbeitung aktuell“ erschienen

Die neue Ausgabe 1/2016 des Newsletters der Bundesstiftung Aufarbeitung „aufarbeitung aktuell“ ist erschienen. Mehr...

Meldung vom 12.01.2016

Geboren hinter Gittern. Kinderschicksale in der Nachkriegszeit: Filmpräsentation und Ausstellungseröffnung am 20. Januar 2016

Die Gedenk- und Begegnungsstätte Leistikowstraße Potsdam und die Bundesstiftung Aufarbeitung laden herzlich am Mittwoch, den 20. Januar 2016 um 18 Uhr zur Eröffnung der Ausstellung „Kindheit hinter Stacheldraht“ und anschließender Vorpremiere des Films „Geboren hinter Gittern“ in das Besucherinformationszentrum der Gedenkstätte ein. Mehr...

Meldung vom 07.01.2016

Um Leben und Tod – Zeitzeugengespräch mit Regisseur Celino Bleiweiss und Marion Brasch

Als Regisseur und Drehbuchautor wurde er in der DDR unter dem Namen Celino Bleiweiß bekannt, bevor er 1983 in die Bundesrepublik übersiedelte. Geboren worden war er 1937 als Moses „Mechl“ Feiler im polnischen Przemyśl. Nachdem seine Eltern bei einem Massaker deutscher Einsatzgruppen im September 1939 ermordet wurden, nahm er die Identität der ebenfalls getöteten Jüdin Celina Bleiweiß an. Mehr...

Meldung vom 05.01.2016

Luxemburg-Liebknecht-Demonstration 2016: Erinnern an die Opfer kommunistischer Gewaltherrschaft

Bundesstiftung Aufarbeitung legt Kranz am Mahnmal für die Opfer des Stalinismus nieder

Die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur wird zur Luxemburg-Liebknecht-Demonstration am Sonntag, 10. Januar in Berlin einen Kranz am Gedenkstein für die Opfer des Stalinismus auf dem Zentralfriedhof Friedrichsfelde niederlegen. Damit verweist die Stiftung alljährlich darauf, dass zur Geschichte des Kommunismus die Erinnerung an die Verbrechen kommunistischer Gewaltherrschaft und das Unrecht der Diktatur gehören. Mehr...

Meldung vom 22.12.2015

Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr!

Die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur wünscht frohe Weihnachten, besinnliche Feiertage und einen gutes neues Jahr 2016. Mehr...

Meldung vom 17.12.2015

Bundesstiftung Aufarbeitung fördert 2016 bundesweit 136 Projekte

Zwei Millionen Euro für neue Vorhaben zur Aufarbeitung kommunistischer Diktaturen

Die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur unterstützt im Jahr 2016 bundesweit 136 Projekte mit rund zwei Millionen Euro. Dazu gehören Archivprojekte wie das der Berliner Robert-Havemann-Gesellschaft zu Nachlässen von Protagonisten der DDR-Bürgerbewegung, das mit 100.000 Euro unterstützt wird; Dokumentarfilme, Publikationen, Ausstellungen, Tagungen und Bildungsmaterialien. Die Arbeit der Verbände und die Erinnerung an die Diktaturopfer wird mit rund 310.000 Euro gefördert. Mehr...

Meldung vom 16.12.2015

„Zeitgeschichte, die qualmt“: 25 Jahre deutsche Einheit im Onlinekurs

Abschluss des ersten MOOC (Massive Open Online Course) zur deutschen Einheit in Berlin

Im Massive Open Online Course „25 Jahre Deutsche Einheit“ wurden erstmals in diesem neuartigen Online-Bildungsformat die Themen deutsche Einheit und Erinnerungskultur behandelt. Renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler stellten seit dem 3. Oktober ihre Zugänge in fünf offenen und kostenlosen Online-Seminaren vor. Die Abschlussveranstaltung am 15. Dezember in der Bundesstiftung Aufarbeitung ermöglichte den Blick hinter die Kulissen des innovativen Bildungsangebots und ludt dazu ein, Bilanz zu ziehen. Mehr...