Aktuelles

Meldung vom 20.11.2015

Neue Ausgabe des Stiftungsnewsletters „aufarbeitung aktuell“ erschienen

Die neue Ausgabe 11-12/2015 des Newsletters der Bundesstiftung Aufarbeitung „aufarbeitung aktuell“ ist erschienen. Mehr...

Meldung vom 19.11.2015

Konferenz in Berlin über Antisemitismus in der DDR und die Folgen bis heute

Bei der zweitägigen Konferenz „Antisemitismus in der DDR und die Folgen“ diskutieren Expertinnen und Experten am 26. und 27. November die Ausprägungen von Judenfeindlichkeit in der DDR und die bis heute spürbaren Folgewirkungen in Ostdeutschland. Mehr...

Meldung vom 16.11.2015

Veranstaltungsnachlese: Drushba?! Die deutsch-sowjetische Freundschaft

Siebter Teil der Diskussionsreihe „Erinnerungsort DDR. Alltag. Herrschaft. Gesellschaft“

Die siebte Veranstaltung der Reihe „Erinnerungsort DDR“ im Jahr 2015 widmet sich am 10. November den vielschichtigen und teilweise widersprüchlichen Beziehungen zwischen der DDR und der Sowjetunion. Mehr...

Meldung vom 12.11.2015

Konferenz „Antisemitismus in der DDR und die Folgen“ vom 26. bis 27. November 2015

„Antisemitismus in der DDR und die Folgen“ ist der Titel einer Konferenz, zu der die Bundesstiftung Aufarbeitung gemeinsam mit der Deutsch–Israelischen Gesellschaft e.V. und der Deutschen Gesellschaft e.V. vom 26. – 27. November 2015 einlädt. Mehr...

Meldung vom 10.11.2015

Podiumsdiskussion: Neoliberale Konzepte versus politische Steuerung in Ostmitteleuropa seit 1989/90

Das Verhältnis von politischer Planung und liberaler Marktsteuerung in Europa ist Thema der Diskussion „Neoliberales Europa? Politische Steuerungsmöglichkeiten seit 1989/90“ am 12. November. Die gemeinsame Veranstaltung des Instituts für Zeitgeschichte München-Berlin und der Bundesstiftung Aufarbeitung fragt nach dem Stellenwert, den politische Planung seit dem Epochenwechsel 1989/90 insbesondere in Ostmitteleuropa hat. Mehr...

Meldung vom 09.11.2015

Arabische Ausstellung „Der Weg zur deutschen Einheit“ bis zum 13.11. bestellen

Mehr als 300 Exemplare der arabischen Fassung der Ausstellung „Der Weg zur deutschen Einheit“ sind in nur wenigen Tagen bei der Bundesstiftung Aufarbeitung bestellt worden. Aufgrund der großen Nachfrage wird die Bestellfrist bis zum 13. November verlängert. Die Ausstellung kann gegen eine Schutzgebühr von 30 Euro (inkl. Versandkosten im Inland) hier bestellt werden:
www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/wzde-arabisch Mehr...

Meldung vom 06.11.2015

9. November: Erinnerung an den Mauerfall angesichts neuer Herausforderungen

Vorstandsvorsitzender Rainer Eppelmann mahnt friedlichen und solidarischen Zusammenhalt an

Zum 9. November erinnert die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur an den Fall der Berliner Mauer 1989, mit dem die Menschen in der DDR die Grenzen öffneten und die deutsche Einheit möglich machten. Nach 40 Jahren Diktatur galten Freiheit, Rechtsstaatlichkeit und Demokratie fortan für alle Deutschen. Durch gewaltige Leistungen konnte das wiedervereinte Deutschland in den folgenden zweieinhalb Jahrzehnten zu dem wirtschaftlich starken, freiheitlichen und demokratischen Land werden, als das es heute in Europa anerkannt ist. Mehr...

Meldung vom 04.11.2015

Podiumsgespräch: Druschba?! Die deutsch-sowjetische Freundschaft

Siebter Teil der Diskussionsreihe „Erinnerungsort DDR. Alltag. Herrschaft. Gesellschaft“

Die siebte Veranstaltung der Reihe „Erinnerungsort DDR“ im Jahr 2015 widmet sich am 10. November den vielschichtigen und teilweise widersprüchlichen Beziehungen zwischen der DDR und der Sowjetunion. Mehr...

Meldung vom 02.11.2015

Zum Tod von Günter Schabowski

Am 9. November 1989 schrieb der Sprecher des SED-Politbüros Günter Schabowski im internationalen Pressezentrum in Ost-Berlin Weltgeschichte: „Die DDR-Staatsführung hat sich dazu entschlossen, heute eine Regelung zu treffen, die es jedem Bürger der DDR möglich macht, auszureisen.“ Auf Nachfrage eines Journalisten, wann die neue Reiseregelung in Kraft trete, antwortete er irrtümlich: „Sofort, unverzüglich.“ Damit gab Schabowksi den entscheidenden Impuls für die Menschen in Ost-Berlin, an den Grenzübergängen deren Öffnung zu fordern und durchzusetzen. Der Fall der Berliner Mauer besiegelte das Ende der DDR. Mehr...

Meldung vom 01.11.2015

Litauens verschwiegene Geschichte von Gewalt, Vertreibung und Deportation

Podiumsdiskussion zu den Verbrechen des Stalinismus und Nationalsozialismus im Baltikum

Die russische Ukrainepolitik und die politischen Spannungen zwischen dem Westen und der Russischen Föderation empfinden viele Menschen im Baltikum als Bedrohung. Hintergrund sind vor allem die Gewalterfahrungen, denen die Bevölkerung der drei baltischen Staaten während der sowjetischen Besatzung ausgesetzt war. Diese werden in der Podiumsveranstaltung am 4. November diskutiert werden. Mehr...