Aktuelles

Meldung vom 02.07.2014

Marianne Birthler über ihr Leben in der DDR und die Friedliche Revolution

Die Bürgerrechtlerin und Politikerin spricht über zentrale Lebensereignisse und liest aus ihrer Autobiographie

Auf Einladung der Bundesstiftung Aufarbeitung und des Verlags Hanser Berlin spricht Marianne Birthler, ehemalige DDR-Bürgerrechtlerin, Politikerin und Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, am Mittwoch, dem 8. Juli, in der Kronenstraße 5 über wichtige Stationen ihres Lebens in der DDR, ihren Weg in die Opposition und ihr Erleben der Friedliche Revolution. Sie liest zudem Passagen aus ihrer Autobiographie "Halbes Land. Ganzes Land. Ganzes Leben". Mehr...

Meldung vom 01.07.2014

Symbole der Freiheit: Berliner Mauerteile stehen auf sechs Kontinenten

Dokumentationsband „Die Berliner Mauer in der Welt“ erscheint erstmals auch auf Englisch

Die überarbeitete Neuauflage des Dokumentationsbandes „Die Berliner Mauer in der Welt“ ist zum 1. Juli 2014 in deutscher und erstmals auch in englischer Sprache erschienen. Damit reagiert die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur auf das große internationale Interesse an der Friedlichen Revolution des Jahres 1989, die international vor allem durch den Fall der Berliner Mauer versinnbildlicht wird. „Die Überreste der Berliner Mauer erinnern heute in aller Welt an den Zusammenbruch der totalitären kommunistischen Systeme“, sagte die Herausgeberin Anna Kaminsky, Geschäftsführerin der Bundesstiftung Aufarbeitung. Mehr...

Meldung vom 01.07.2014

Zum Tod von Christian Führer

Nach schwerer Krankheit ist Pfarrer Christian Führer, der Begründer der Friedensgebete in der Leipziger Nikolaikirche, aus denen die Leipziger Montagsdemonstrationen hervorgingen, am 30. Juni 2014 verstorben. Erst in der vergangenen Woche war Führer für seine Verdienste während der friedlichen Revolution 1989 mit dem Deutschen Nationalpreis geehrt worden. Mehr...

Meldung vom 27.06.2014

Schülerwettbewerb „frei und mutig“: Preisträger werden ausgezeichnet

Mehr als 60 Schulen aus Berlin und Brandenburg beim Wettbewerb der Evangelischen Schulstiftung und der Bundesstiftung Aufarbeitung

Die Preisverleihung des Schülerwettbewerbs „frei und mutig – Überleben in der Diktatur – Wege zur Freiheit 1989/2014“ findet am Freitag, dem 27. Juni, 15.30 Uhr, in der Französischen Friedrichstadtkirche in Berlin statt. Mehr als 60 Schulen aus Berlin und Brandenburg haben sich an dem Wettbewerb unter der Schirmherrschaft von Margot Käßmann beteiligt. Dabei ging es um die kreative Auseinandersetzung mit der Rolle der Kirche in der Zeit vor, während und nach der Friedlichen Revolution 1989. Mehr...

Meldung vom 26.06.2014

Studie zu Pharmatests in der DDR: Charité stellt Zwischenergebnisse vor

Bundesstiftung Aufarbeitung fördert medizinhistorische Studie

Unter welchen Bedingungen und in welchem Umfang sind in der DDR Medikamente im Auftrag westlicher Arzneimittelhersteller klinisch geprüft worden? Diese Fragen untersucht das Forschungsprojekt „Klinische Arzneimittelforschung in der DDR, 1961 – 1989“ seit Juni 2013. Am Montag, dem 30. Juni, 16 Uhr präsentiert der wissenschaftliche Beirat in der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur den Zwischenbericht des Forschungsvorhabens. Mehr...

Meldung vom 16.06.2014

Bundesstiftung Aufarbeitung erinnert an Volksaufstand vom 17. Juni 1953

Geschäftsführerin Anna Kaminsky: Schülerinnen und Schüler müssen die Bedeutung kennenlernen

Zum Jahrestag des Volksaufstandes vom 17. Juni 1953 in der DDR erinnert die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur an dessen besondere Bedeutung: „Der Volksaufstand vom 17. Juni 1953 ist ein zentrales Ereignis der deutschen Freiheitsgeschichte“, sagte die Geschäftsführerin der Bundesstiftung Aufarbeitung Anna Kaminsky. „Mit ihrem Protest haben die Menschen damals deutlich gemacht, dass die DDR eine Diktatur war, die sich letztlich auf die Waffengewalt der Sowjetunion und der eigenen Sicherheitskräfte stützen musste“, erklärte Anna Kaminsky. Mehr...

Meldung vom 13.06.2014

Neue Broschüre zum "Jungsein in der DDR"

In der Broschüre "Jungsein in der DDR" zeichnet Peter Wurschi die großen Linien des Lebens von jungen Menschen in der DDR nach. Die Publikation ist über unseren Online-Shop gegen eine Schutzgebühr von 2,00 € erhältlich. Mehr...

Meldung vom 06.06.2014

Recht als Waffe – Politische Justiz als Instrument der Herrschaftssicherung

Podiumsdiskussion aus Anlass der Schauprozesse zum Volksaufstand vom 17. Juni 1953

Politische Schauprozesse als Instrument der Herrschaftssicherung und Propaganda sind Thema der Podiumsdiskussion „Recht als Waffe“ der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur am 12. Juni – rund 60 Jahre, nachdem das Oberste Gericht der DDR vier angebliche „Rädelsführer“ des Volksaufstandes vom 17. Juni 1953 in einem solchen Verfahren zu Haftstrafen bis zu 15 Jahren verurteilt hatte. Mehr...

Meldung vom 06.06.2014

Haushaltsausschuss stärkt Aufarbeitung der SED-Diktatur

Bundesstiftung Aufarbeitung erhält zusätzliche Fördermittel für regionale Projekte

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat am Donnerstag, dem 5. Juni, in seiner Bereinigungssitzung beschlossen, der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur für das laufende Jahr 2014 zusätzlich 500.000 Euro zur Förderung der Diktaturaufarbeitung zur Verfügung zu stellen. Mehr...

Meldung vom 03.06.2014

Neue Themenseite informiert über die Straflager des Gulag

Ein neuer Themenschwerpunkt auf der Webseite der Bundesstiftung Aufarbeitung ist den sowjetischen Straf- und Arbeitslagern gewidmet, für die der Begriff "Gulag" zum Synonym geworden ist. Die Themenseiten finden Sie unter www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/gulag Mehr...