Aktuelles

Meldung vom 17.12.2013

Bundesstiftung Aufarbeitung fördert 2014 mindestens 86 Projekte

65 weitere Projekte sollen im „Super-Gedenkjahr“ mit weiteren Bundesmitteln realisiert werden

Die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur fördert 2014 mindestens 86 Projekte zu Geschichte und Folgen der kommunistischen Diktaturen in der DDR und Ostmitteleuropa sowie der deutschen und europäischen Teilung mit insgesamt rund 1,465 Millionen Euro. Darüber hinaus erhalten 65 Projekte mit einem Fördervolumen von insgesamt rund 987.000 Euro vorläufige Förderbescheide. Mehr...

Meldung vom 09.12.2013

Zum Tod von Pfarrer Manfred Fischer

Unerwartet ist Pfarrer i.R. Manfred Fischer am Freitag, 6. Dezember 2013 im Alter von 65 Jahren verstorben. Die Bundesstiftung Aufarbeitung nimmt Anteil am Tod eines mutigen und beharrlichen Mannes, der sich nicht zuletzt mit seinem Engagement für die Mauergedenkstätte in der Bernauer Straße große Verdienste erworben hat. Mehr...

Meldung vom 06.12.2013

Zum Tod von Nelson Mandela

Mit dem Friedensnobelpreisträger und ehemaligen südafrikanischen Präsidenten Nelson Mandela starb am Donnerstag einer der weltweit bedeutendsten Kämpfer für Freiheit und Menschenrechte. Mehr...

Meldung vom 03.12.2013

Neue Ausgabe des Newsletters "Aufarbeitung Aktuell" erschienen

Der dritte Newsletter "Aufarbeitung Aktuell" im Jahr 2013 steht ab sofort allen Interessierten auf unserer Webseite zur Verfügung. Die aktuelle Ausgabe 3/2013 informiert über Neuigkeiten aus der DDR-Forschung sowie der gesellschaftlichen Aufarbeitung und berichtet über die Arbeit der Bundesstiftung. Zahlreiche Informationen zu Ausstellungen, Forschungsprojekten, Archiven, Multimediaprojekten und neu verlegter "grauer Literatur" haben wir für Sie zusammengestellt. Mehr...

Meldung vom 03.12.2013

Filmpremiere: Leben und Abschied des Schriftstellers Erich Loest

Filmbiografie würdigt das Lebenswerk eines außergewöhnlichen Chronisten deutscher Geschichte

Der biografische Dokumentarfilm „Erich Loest – Durch das Leben ein Riss“ wird am 10. Dezember in Leipzig gemeinsam vom Mitteldeutschen Rundfunk (MDR), dem Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig und der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur erstmals öffentlich präsentiert. Mehr...

Meldung vom 02.12.2013

Auftakt zum europäischen Erinnerungsjahr 2014 zeigt vielfältige Angebote

Rund 90 Vertreter von Institutionen bei bundesweiter Netzwerkveranstaltung in Berlin

Das „Europäische Jahr der Zeitgeschichte“ 2014 wirft seine Schatten voraus: Eine Netzwerkveranstaltung des Deutschen Historischen Museums und der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur machte am Donnerstag vergangener Woche deutlich, welche Vielfalt an Vorhaben und Projekten im kommenden Jahr zu erwarten sein werden. Zahlreiche Einrichtungen folgten der Einladung ins Zeughauskino des DHM, 19 Institutionen konnten während der eintägigen Veranstaltung ihre Vorhaben präsentieren. Mehr...

Meldung vom 28.11.2013

Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur begrüßt Koalitionsvertrag

Stiftungsarbeit wird finanziell stabilisiert, Aufarbeitung der jüngeren deutschen Geschichte bleibt dauerhafte Aufgabe

Nach Bekanntwerden des Koalitionsvertrages von Unionsparteien und SPD begrüßt die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur die getroffenen Vereinbarungen zum Umgang mit der jüngeren deutschen Geschichte: „Die Zusage der Koalition, die Arbeit der Bundesstiftung Aufarbeitung finanziell zu stabilisieren, wird uns hoffentlich auch künftig in die Lage versetzen, unsere Projektförderung im bisherigen Umfang fortsetzen zu können. Darüber freuen wir uns sehr“, sagte die Geschäftsführerin der Bundesstiftung Aufarbeitung Anna Kaminsky. Mehr...

Meldung vom 27.11.2013

1989/90 – Friedliche Revolution und das Ende des Kalten Krieges

Podiumsdiskussion zu den politischen Folgen der Entspannungs- und Abrüstungspolitik

Der Zusammenhang zwischen der Friedlichen Revolution in der DDR 1989 und dem Ende des Kalten Krieges ist am 4. Dezember Thema einer gemeinsamen Podiumsdiskussion des Berliner Landesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen und der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur. Mehr...

Meldung vom 22.11.2013

Frauen in der DDR – Neuerscheinung der Bundesstiftung Aufarbeitung

Die Broschüre "Frauen in der DDR" von Anna Kaminsky gibt einen Überblick über 50 Jahre deutsche Sozialgeschichte. Die Frauenpolitik der DDR wurde nach 1989 im Unterschied zu vielen anderen Politikbereichen überwiegend positiv beurteilt. Doch was kann in der Rückschau tatsächlich als gelungen gelten, wo traten die Widersprüche zwischen politisch-ideologischem Anspruch und gelebter Wirklichkeit zu Tage? Mehr...

Meldung vom 18.11.2013

Diskussion: Schwieriges Erinnern an die Opfer totalitärer Systeme

Bundesstiftung Aufarbeitung präsentiert neues Buch zu Erinnerungsorten für die Opfer von Katyń

Als Symbol für die Ermordung von mehr als 22.000 Repräsentanten des polnischen Staats, Militärangehörigen und Zivilisten, durch den sowjetischen Geheimdienst NKWD im Jahr 1940 ist das Massaker von Katyń in die öffentliche Erinnerung eingegangen. Dem Gedenken an die Opfer von Katyń ist der neueste Band der Buchreihe „Erinnerungsorte an die kommunistischen Diktaturen“ der Bundesstiftung Aufarbeitung gewidmet, der am 25. November gemeinsam mit dem Zentrum für Historische Forschung Berlin der Polnischen Akademie der Wissenschaften vorgestellt wird. Mehr...