Aktuelles

Meldung vom 14.02.2013

Neuerscheinung zum Volksaufstand vom 17. Juni 1953

Der Volksaufstand im Juni 1953 war das erste massenhafte Aufbegehren im Ostblock. Anlässlich des 60. Jahrestages bringen die Landeszentrale für politische Bildung Thüringen und die Bundesstiftung Aufarbeitung die Broschüre "Wir wollen freie Menschen sein! Der DDR-Volksaufstand vom 17. Juni" heraus. Mehr...

Meldung vom 13.02.2013

„Landschaften der Lüge“: Neues Hörbuch mit Gesprächen von Jürgen Fuchs

Präsentation und Diskussion über Leben und Werk des Schriftstellers und DDR-Bürgerrechtlers

Gespräche mit dem DDR-Bürgerrechtler und Psychologen Jürgen Fuchs sind auf der CD-Dokumentation „Landschaften der Lüge“ versammelt, die die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Deutschlandradio Kultur und der Verlag Hörbuch Hamburg am 19. Februar erstmals der Öffentlichkeit präsentieren. In den Gesprächen durchleuchtet Jürgen Fuchs eindringlich die psychischen Folgen von Unterdrückung und Gewalt in der SED-Diktatur, sowohl auf der persönlichen Ebene als auch im Hinblick auf die gesamte Gesellschaft. Mehr...

Meldung vom 12.02.2013

Neue Themenseite zum Volksaufstand vom 17. Juni 1953

Zum 60. Jahrestag des Volksaufstandes vom 17. Juni 1953 in der DDR hat die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur diesem wichtigen Ereignis einen aktuellen Themenschwerpunkt auf der Webseite gewidmet. Die neue Dokumentation zu den Ereignissen im Juni 1953 finden Sie unter www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/volksaufstand Mehr...

Meldung vom 07.02.2013

Podiumsgespräch: Das 20. Jahrhundert zwischen Diktatur und Demokratie

Vortrag und Diskussion zu charakteristischen Marksteinen des „Jahrhunderts der Extreme“

Mit einer Podiumsveranstaltung nehmen die Konrad-Adenauer-Stiftung und die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur am Dienstag, dem 12. Februar die Auseinandersetzungen zwischen Diktatur und Demokratie im Europa des 20. Jahrhunderts in den Blick. Sie tun dies im Vorgriff auf das Jahr 2014, in dem nicht nur an den Ausbruch des Ersten Weltkrieges 1914 und den Beginn des von Deutschland entfesselten Zweiten Weltkrieges 1939 erinnert werden wird. Auch die friedlichen Revolutionen jähren sich dann zum 25. Mal. Mehr...

Meldung vom 04.02.2013

60 Jahre nach Beginn der „Aktion Rose“ erscheint Dokumentation als DVD

Bundesstiftung Aufarbeitung erinnert an die Enteignungswelle an der Ostsee im Frühjahr 1953

60 Jahre nach dem Beginn der sogenannten „Aktion Rose“ bringt die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur den Dokumentarfilm „Dann standen wir vor dem Nichts. Enteignungswelle an der Ostsee“ erstmals als DVD heraus. Der Film von Reinhard Joksch war 2001 gemeinsam von der Vidicon GmbH und dem Norddeutschen Rundfunk mit Förderung der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur erschienen. Mehr...

Meldung vom 29.01.2013

Über 2.500 Ausstellungen zum 60. Jahrestag des 17. Juni 1953

Bundesstiftung Aufarbeitung und Bundesfinanzministerium präsentieren Ausstellung in Berlin

Zum 60. Jahrestag des DDR-Volksaufstandes vom 17. Juni 1953 präsentierte die Bundesstiftung Aufarbeitung gemeinsam mit dem Bundesministerium der Finanzen und dem Deutschlandfunk die Ausstellung "Wir wollen freie Menschen sein!". Die Schau wird in diesem Jahr in einer Auflage von mehr als 2.500 Plakatsätzen im In- und Ausland gezeigt werden. Mehr...

Meldung vom 28.01.2013

Ausstellungspräsentation am 29.01.: Deutschlandradio überträgt live

Anlässlich des 60. Jahrestages des Volksaufstandes vom 17. Juni 1953 laden das Bundesministerium der Finanzen, die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und der Deutschlandfunk am 29. Januar 2013 um 11:30 Uhr zu einer Podiumsdiskussion und der Präsentation einer Ausstellung zum DDR-Volksaufstand. Die Veranstaltung wird vom Deutschlandfunk live übertragen. Mehr...

Meldung vom 24.01.2013

Premiere: Neue Dokumentation zu Bärbel Bohleys „Rauswurf“ aus der DDR

Film porträtiert die Abschiebung und Rückkehr der Bürgerrechtlerin in die DDR 1988

Der Dokumentarfilm „Der Rauswurf“ zeichnet die Ausweisung der DDR-Bürgerrechtlerin Bärbel Bohley 1988, ihr sechsmonatiges Exil und ihre Rückkehr nach Ost-Berlin nach. Am 1. Februar wird die Dokumentation von der Bundesstiftung Aufarbeitung gemeinsam mit der DOKfilm Fernsehproduktion und dem Rundfunk Berlin-Brandenburg im Grünen Salon der Volksbühne Berlin erstmals öffentlich präsentiert. Mehr...

Meldung vom 23.01.2013

Call for papers: Konferenz zu Transformationsprozessen in DDR und Sowjetunion im Juli 2013

„Das letzte Jahrzehnt des Sozialismus – Transformationsprozesse in der DDR und der Sowjetunion“ ist der Arbeitstitel einer Konferenz, die vom 5. bis 7. Juli 2013 mit Beteiligung der Bundesstiftung Aufarbeitung in der Akademie für Politische Bildung in Tutzing stattfinden wird. Auf der mittlerweile neunten deutsch-russischen Tagung sollen die Transformationsprozesse in der UdSSR und der DDR auf der politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Ebene in den letzten zehn Jahren vor dem Zusammenbruch des Sozialismus diskutiert werden. Mehr...

Meldung vom 17.01.2013

Expertengespräch zu Beginn und Verlauf des Kalten Krieges

Führende Historiker diskutieren über die Blockkonfrontation und ihre Bedeutung

Das Expertengespräch „Als der Kalte Krieg begann“, gemeinsam ausgerichtet von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und dem Berliner Landesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen, thematisiert am Mittwoch, 23. Januar die Anfänge des Kalten Krieges, der im geteilten Deutschland einen zentralen Hauptschauplatz hatte. Mehr...