Aktuelles

Meldung vom 19.11.2012

Vortrag zur konfliktreichen Aufarbeitung der sowjetischen Diktatur

Menschenrechtlerin Elena Zhemkova spricht über die russische Erinnerungskultur

Am 26. November geht die Vortragsveranstaltung „Erinnerung der Repression – Repression der Erinnerung“ der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur der Frage nach, wie das tragische 20. Jahrhundert im heutigen Russland erinnert wird. Mehr...

Meldung vom 16.11.2012

Studie zur DDR-Zwangsarbeit in der Produktion von Ikea präsentiert

Ikea Deutschland hat heute in Berlin vor Opfervertretern und der Presse eine Studie vorgestellt, derzufolge in der DDR in den 1970er und 1980er Jahren Ikea-Möbel zum Teil durch politische Häftlinge in Haftzwangsarbeit hergestellt wurden. Der heutige Geschäftsführer Peter Betzel drückte den Opfer sein Bedauern darüber aus, dass der Konzern dies nicht unterbunden habe. Er kündigte die finanzielle Unterstützung der weiteren Erforschung der Zwangsarbeit in der DDR an und stellte in Aussicht, dass sich Ikea an einem Entschädigungsfonds beteiligen werde, sofern die Bundesregierung und weitere betroffene Unternehmen mitziehen würden. Mehr...

Meldung vom 15.11.2012

Neue Publikation zur Geschichte der innerdeutschen Beziehungen erschienen

Beziehungen zwischen den beiden deutschen Staaten gab es zwischen 1949 und 1989 immer. Woran lag es aber, dass sie schwierig waren? Die Broschüre fasst die wichtigsten Entwicklungen der innerdeutschen Beziehungen zwischen 1945 und 1990 prägnant zusammen. Mehr...

Meldung vom 13.11.2012

NACHGEFRAGT! Gesprächsrunde des Bundespräsidenten und der Bundesstiftung Aufarbeitung am 13. Dezember 2012

Was ist "typisch deutsch"?
Gesprächsrunde des Bundespräsidenten und der Bundesstiftung Aufarbeitung am 13. Dezember 2012 Mehr...

Meldung vom 07.11.2012

Neu erschienen: Dokumentarfilm über das DDR-Militärgefängnis Schwedt

In der Dokumentation "Wer dort war, schweigt" erzählen ehemalige Gefangene von ihren Erlebnissen im DDR-Militärgefängnis Schwedt. Mehr...

Meldung vom 01.11.2012

Eine deutsche Nation? Diskussion zur Frage der deutschen Identität

Abschlusspodium der Reihe „2x Deutschland“ zur Identität im wiedervereinigten Deutschland

Die Abschlussveranstaltung der achtteiligen Reihe „2x Deutschland. Innerdeutsche Beziehungen 1972-1990“ stellt am Dienstag, 6. November die Frage nach der Entwicklung nationaler Identität im wiedervereinigten Deutschland. Die Veranstaltung „Eine deutsche Nation? Deutsch-deutsche Antworten“ wird von der Bundesstiftung Aufarbeitung gemeinsam mit dem Berliner Landesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen und der Deutschen Gesellschaft e.V. am Dienstag ausgerichtet. Mehr...

Meldung vom 31.10.2012

Fördermittel für Gedenkstättenfahrten

Die Bundeszentrale für politische Bildung bietet einen Newsletter zum Thema Fundraising in der politischen Bildungsarbeit an. Eine Sonderausgabe widmet sich den Finanzierungsmöglichkeiten für Besuche von Gedenkstätten für die Opfer der SED-Diktatur. Mehr...

Meldung vom 30.10.2012

Unveröffentlichte Interviews liefern Innenansichten der Friedlichen Revolution

Filmvorführung und Diskussion mit zentralen Protagonisten der DDR-Bürgerrechtsbewegung

Wie sahen die Akteure der Friedlichen Revolution im Frühjahr 1990 die politische Zukunft? Wie bewerten sie ihre damaligen Aussagen heute, nach mehr als 20 Jahren? Bisher unveröffentlichte Videointerviews machen diese zeithistorische Rückschau möglich. Eine Auswahl dieser Interviews wird im Rahmen der Podiumsveranstaltung „Innenansichten“ am 5. November erstmals öffentlich präsentiert und von damaligen Akteuren diskutiert. Mehr...

Meldung vom 26.10.2012

Smartphone-App führt zu den Orten der DDR-Diktatur in Berlin

Mehrsprachige Anwendung ermöglicht eigene Touren durch die ehemalige „Hauptstadt der DDR“

Wo stand die Berliner Mauer? Wo hatte Erich Honecker seinen Amtssitz? Fragen nach den Überresten der SED-Herrschaft stellen sich im heutigen Berlin nicht nur zahlreiche Touristen, sondern auch Berliner, die die Teilung der Stadt nicht mehr selbst erleben mussten. Antworten liefert die neue Smartphone-App „Orte der DDR-Diktatur in Berlin“, die von der Bundesstiftung Aufarbeitung, dem Stadtwandel Verlag und der Kölner Agentur Pausanio Production entwickelt wurde. Pünktlich zum Jahrestag des Mauerfalls am 9. November wird sie in deutscher und englischer Sprache herauskommen. Mehr...

Meldung vom 25.10.2012

Podiumsdiskussion am 1.11.: 20 Jahre Unrechtsbereinigungsgesetz

Bilanz zur Wiedergutmachung und Rehabilitierung des staatlichen DDR-Unrechts

Zum 20. Jahrestag des Inkrafttretens des ersten Gesetzes zur Bereinigung von SED-Unrecht zieht die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur in einer Podiumsveranstaltung am 1. November Bilanz. Haben die Rehabilitierungsgesetze die in sie gesetzten Erwartungen erfüllt? Konnten sie einen substanziellen Beitrag dazu leisten, die Situation der Opfer der SED-Diktatur zu verbessern? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der Diskussion. Mehr...