Aktuelles

Meldung vom 31.07.2013

Was wusste der Westen über das Unrecht in der DDR?

Filmvorführung und Diskussion zum Umgang mit DDR-Unrecht in der Bundesrepublik vor 1989

Mit einer Filmvorführung und einer anschließenden Podiumsdiskussion geht die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur am Montag, 12. August der Frage nach, was über das staatliche Unrecht in der DDR vor 1989 in der Bundesrepublik bekannt war und wie Politik, Medien und Gesellschaft mit diesen Informationen umgingen. Mehr...

Meldung vom 25.07.2013

Ehemalige Gulag-Häftlinge erinnern an Workuta-Aufstand vor 60 Jahren

Projekttagung in Berlin vom 1. bis 3. August mit Förderung der Bundesstiftung Aufarbeitung

Die Lagergemeinschaft Workuta/GULag Sowjetunion, eine Vereinigung der ehemaligen deutschen politischen Häftlinge des sowjetischen Gulag, erinnert mit ihrer Jahrestagung vom 1. bis 3. August 2013 in den Räumen der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur an den blutig niedergeschlagenen Aufstand der Lagerhäftlinge vor 60 Jahren in der Strafregion Workuta. Mehr...

Meldung vom 15.07.2013

Neuerscheinung: Der Dokumentarfilm "Das Archiv des Unrechts" auf DVD

Zwischen 1961 und 1992 registrierte die Zentrale Erfassungsstelle der Landesjustizverwaltungen in Salzgitter mehr als 42.000 Fälle von DDR-Unrecht. Die Arbeit dieser Einrichtung hat Sebastian Eschenbach in der Dokumentation "Das Archiv des Unrechts – Die zentrale Erfassungsstelle in Salzgitter" näher beleuchtet. Mehr...

Meldung vom 03.07.2013

Filmpräsentation: Age of Delirium – der Fall des sowjetischen Imperiums

Englischsprachige Veranstaltung der Bundesstiftung Aufarbeitung und der HU Berlin

In einer gemeinsamen Veranstaltung präsentieren die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und der Lehrstuhl für die Geschichte Osteuropas an der Humboldt-Universität zu Berlin die englischsprachige Dokumentation „Age of Delirium: The Decline and Fall of the Soviet Union“ von David Satter. Im Anschluss an den Film diskutiert der Autor mit Jörg Baberowski, Professor für osteuropäische Geschichte an der HU Berlin. Mehr...

Meldung vom 24.06.2013

Zum Empfang beim Staatspräsidenten Bulgariens Rossen Plewneliew

Die zehnte Studienfahrt der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur führt in diesem Jahr nach Sofia, Bulgarien. Am heutigen Montag, den 24. Juni 2013, war die Delegation zum Empfang bei Staatspräsident Rossen Plewneliew eingeladen. Mehr...

Meldung vom 20.06.2013

Geschichte(n) hören: Podcast-Archiv der Bundesstiftung Aufarbeitung online

Rund 70 Vorträge und Diskussionen der Stiftungsveranstaltungen stehen kostenfrei zum Download

Mit dem Podcast-Angebot „Geschichte(n) hören“ hat die Bundesstiftung Aufarbeitung ein umfangreiches Archiv von Audiomitschnitten ihrer Veranstaltungen der vergangenen Jahre im Internet zur Verfügung gestellt. Derzeit fast 70 Vorträge renommierter Wissenschaftler, Diskussionen und Zeitzeugengespräche zu verschiedenen Themen der Diktaturaufarbeitung stehen damit für Studierende und Schüler, Mittler der historisch-politischen Bildung und zeitgeschichtlich Interessierte kostenlos zur Verfügung. Mehr...

Meldung vom 17.06.2013

17. Haziran 1953. Beitrag von Dr. Ulrich Mählert

Heute vor 60 Jahren wurde in der DDR ein Volksaufstand für Freiheit und Demokratie niedergeschlagen. Die nachfolgende kurze Geschichte dieser gescheiterten Freiheitsrevolution liegt auch in türkischer Sprache vor. Der Text darf rechtefrei nachgedruckt und elektronisch verbreitet werden. Mehr...

Meldung vom 12.06.2013

Diskussion: Hat der Westen die DDR jahrelang wirtschaftlich gestützt?

Neuer Teil der Reihe „2 x Deutschland“ über die Konsequenzen westdeutscher Wirtschaftshilfe

Haben Milliarden D-Mark aus der Bundesrepublik die DDR jahrelang wirtschaftlich stabil gehalten? Dieser bis heute kontrovers diskutierten Frage ist eine Podiumsveranstaltung am 18. Juni gewidmet. Die Veranstaltung ist Teil der Reihe „2x Deutschland“ der Deutschen Gesellschaft e.V., des Berliner Landesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen und der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, die vom Bundesinnenministerium unterstützt wird. Mehr...

Meldung vom 12.06.2013

Positive Bilanz: Zahlreiche neue Projekte zum 60. Jahrestag des 17. Juni 1953

Bundesstiftung Aufarbeitung präsentiert eine Vielzahl eigener und geförderter Vorhaben

Mit einer Fülle von geförderten und eigenen Projekten hat die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur die Bedeutung des Volksaufstandes in der DDR vom 17. Juni 1953 zum 60. Jahrestag unterstrichen. Die Geschäftsführerin der Bundesstiftung Aufarbeitung Anna Kaminsky erklärte dazu: „Der Volksaufstand vom 17. Juni 1953 ist mit dem Mauerbau am 13. August 1961 und der Leipziger Montagsdemonstration vom 9. Oktober 1989 eines von drei Ereignissen, die beispielhaft die Geschichte der DDR abbilden. Sie spannen den historischen Bogen von der Errichtung und Durchsetzung der Diktatur bis zu deren Überwindung.“ Der Volksaufstand habe den diktatorischen Charakter der DDR vor aller Welt sichtbar gemacht, sagte Anna Kaminsky. Mehr...

Meldung vom 11.06.2013

Dokumentation von Freya Klier zum Volksaufstand vom 17. Juni 1953 als DVD erschienen

Zum 60. Jahrestag des Volksaufstandes vom 17. Juni 1953 in der DDR entstand der Dokumentarfilm "Wir wollen freie Menschen sein! Volksaufstand 1953" von Freya Klier, der bereits am 14. Mai 2013 in Leipzig uraufgeführt wurde. Nun ist die Dokumentation auf DVD erschienen und kann gegen eine Schutzgebühr von 5,00 EUR im Online-Publikationsshop der Bundesstiftung Aufarbeitung bestellt werden. Mehr...