Aktuelles

Meldung vom 12.04.2013

Ausstellung zum 17. Juni 1953 in arabischer Fassung erschienen

Mit ehrenamtlicher Unterstützung erweitert die Bundesstiftung Aufarbeitung ihr Angebot

Die Ausstellung „Wir wollen freie Menschen sein! Der DDR-Volksaufstand vom 17. Juni 1953“ der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur steht ab sofort in arabischer Sprache zur Verfügung. Geschichtsinteressierte Frauen und Männer in Ägypten, Jordanien und Marokko haben die 20 Ausstellungstafeln aus zivilgesellschaftlichem Engagement honorarfrei übersetzt. Mehr...

Meldung vom 11.04.2013

Jubiläum: 20. Ausgabe des Jahrbuchs für Historische Kommunismusforschung

Aktueller Band spiegelt die thematische Bandbreite wissenschaftlicher Aufarbeitung wider

Seit der ersten Ausgabe des Jahrbuchs für Historische Kommunismusforschung (JHK) 1993 geht es den Herausgebern darum, „einen kritischen Blick auf die Vergangenheit kommunistischer Herrschaft und ihre Hauptträgerinnen, die ‚Parteien neuen Typs‘ zu werfen“. Seitdem hat sich das JHK zur führenden deutschsprachigen Plattform der internationalen Forschergemeinschaft entwickelt, die sich mit der Geschichte des Kommunismus in all seinen Erscheinungsformen beschäftigt. Rund 370 Autorinnen und Autoren haben in den vergangenen zwei Jahrzehnten ihre Arbeiten im JHK veröffentlicht. Wer sich mit der Geschichte des Kommunismus beschäftigt, kommt am JHK nicht vorbei. Mehr...

Meldung vom 08.04.2013

Zeichnungen von Wilhelm Sprick im Archiv der Bundesstiftung Aufarbeitung

Nach mehrjährigem Bemühen ist es der Bundesstiftung Aufarbeitung gelungen, einen bildkünstlerischen und zugleich dokumentarischen Schatz zu erwerben. Wilhelm Sprick (*1928) vertraute dem Archiv der Bundesstiftung Aufarbeitung ca. 600 gezeichnete bzw. gemalte Bilder und Skizzen an, die seine Haftzeit in NKWD-Kellern und sowjetischen Speziallagern thematisieren. Mehr...

Meldung vom 03.04.2013

Neuerscheinung zur Geschichte der Nationalen Volksarmee

Rüdiger Wenzke gibt in "Geschichte der Nationalen Volksarmee 1956-1990" einen Überblick von der Vorgeschichte über die Gründung der NVA im Januar 1956 bis zu ihrer Auflösung 1990. Die Broschüre wird von der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen und der Bundesstiftung Aufarbeitung gemeinsam herausgegeben. Mehr...

Meldung vom 02.04.2013

Erklärung zu den staatlichen Repressionen gegen zivilgesellschaftliche Organisationen in Russland

Erklärung der Vorsitzenden von Rat und Vorstand der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Markus Meckel und Rainer Eppelmann, sowie der Geschäftsführerin Dr. Anna Kaminsky zu den staatlichen Repressionen gegen zivilge-sellschaftliche Organisationen in Russland. Mehr...

Meldung vom 27.03.2013

Neue Ausgabe des Newsletter "Aufarbeitung Aktuell" online

Der erste Newsletter "Aufarbeitung Aktuell" im Jahr 2013 steht nun allen Interessierten auf unserer Webseite zur Verfügung. In bewährter Weise informiert die Ausgabe 1/2013 über Neuigkeiten aus der DDR-Forschung sowie der gesellschaftlichen Aufarbeitung und berichtet über die Arbeit der Bundesstiftung. Mehr...

Meldung vom 19.03.2013

Albanien: Ein Stück Berliner Mauer als Freiheitsdenkmal für Tirana

Mahnmal für die überwundene Teilung Europas auf Initiative der Bundesstiftung Aufarbeitung

In der albanischen Hauptstadt Tirana wird am 26. März ein Segment der Berliner Mauer als Denkmal für die überwundene Teilung Europas feierlich eingeweiht. Das 2,6 Tonnen schwere Mauerstück ist eine Schenkung der Stadt Berlin, das auf Initiative der Bundesstiftung Aufarbeitung nach Tirana überführt wurde. Mehr...

Meldung vom 18.03.2013

11. Gedenkstättentreffen in Kreisau zur Geschichte Ostmitteleuropas

Bundesstiftung Aufarbeitung stellt neuen Band zu Erinnerungsorten für die Opfer von Katyń vor

Das 11. ost-westeuropäische Gedenkstättentreffen im polnischen Krzyżowa / Kreisau findet vom 20. bis 23. März unter dem Titel „Wo beginnt die Erzählung? Übergänge und Zwischenzeiten in den Narrativen der europäischen Geschichte im 20. Jahrhundert“ statt. Im Mittelpunkt stehen die verschiedenen Wahrnehmungen und Deutungen der Vergangenheit in den vormals kommunistisch beherrschten Staaten Europas, die in einer gesamteuropäischen Perspektive betrachtet werden. Wie werden geschichtspolitische Auseinandersetzungen in einzelnen Ländern und Institutionen geführt? Wie werden diese von außen wahrgenommen und interpretiert? Institutionen aus verschiedenen Ländern stellen ihre Konzepte zur Vermittlung von Geschichtsbildern zur Diskussion. Mehr...

Meldung vom 14.03.2013

Neue Forschungen zu Stalins deutschen Opfern

Alexander Vatlin stellt neues Buch über die „Deutsche Operation“ des NKWD im Jahr 1937 vor


Deutsche Arbeitsemigranten zählten zu den ersten Opfern des „Großen Terrors“, mit dem Stalin Mitte der 1930er Jahre die Sowjetunion überzog. Der russische Historiker Alexander Vatlin hat den Verlauf und die Auswirkung der sogenannten „Deutschen Operation“ des NKWD im Jahre 1937 für Moskau und dessen Umgebung in einer Monografie nachgezeichnet, die am 19. März, 18 Uhr, in der Bundesstiftung Aufarbeitung vorgestellt wird. Mehr...

Meldung vom 13.03.2013

Stiftungsratsmitglied Marion Seelig verstorben

Uns hat die traurige Nachricht erreicht, dass gestern unser Stiftungsratsmitglied Marion Seelig im Alter von 60 Jahren verstorben ist. Die ehemalige DDR-Bürgerrechtlerin war 2008 vom Deutschen Bundestag auf Vorschlag der Linkspartei in unser Aufsichtsgremium gewählt worden. Wir haben Marion Seelig in dieser Funktion schätzen gelernt und drücken ihren Angehörigen, Freunden und Weggefährten unser Beileid aus! Mehr...