Andreas Stirn

Kurzbiographie

Andreas StirnAndreas Stirn, 1974 in Berlin geboren, Studium der Geschichte, Soziologie und Literatur. 2009 Promotion zum Dr. phil. Freiberufliche Tätigkeiten als Journalist, Ausstellungsgestalter und Lektor. 2010 bis 2014 Referent im Ausschussdienst des Landtags Brandenburg, seit 2015 Mitarbeiter in der Öffentlichkeitsarbeit des Abgeordnetenhauses von Berlin.

E-Mail an Andreas Stirn

Kurzbeschreibung der Dissertation

"Die Geschichte der DDR-Urlauberschiffe 1953 bis 1990"

Zwischen 1960 und 1990 schickte die DDR einige hunderttausend „verdiente Werktätige“ auf drei Urlauberschiffen nach Leningrad, Helsinki und Havanna. Für die meisten DDR-Bürger blieben die Schiffe jedoch unerreichbar ferne Sehnsuchtsorte: ein Versprechen von Reisefreiheit und Überfluss, das zugleich auf die alltäglichen Grenzen und Mängel des SED-Staates verwies. Die Studie untersucht den Betrieb der Schiffe unter den Bedingungen von Mauer und Misswirtschaft, analysiert die mit ihnen verknüpfte Propaganda und bewertet deren Erfolge. Als erste wissenschaftliche Gesamtdarstellung zum Thema will sie so zur Analyse der zwischen Massenmobilisierung und Privilegierung angesiedelten „weichen“ Herrschaftstechniken des SED-Regimes beitragen.