Anne Krüger

Kurzbiographie

Dipl.-Sozw. Anne K. Krüger studierte in Dresden, Madrid und an der Humboldt-Universität zu Berlin Soziologie, Politikwissenschaften und Neuere/Neueste Geschichte. Derzeit promoviert sie bei Prof. Klaus Eder an der Berlin Graduate School of Social Sciences (BGSS) und ist assoziierte Doktorandin am Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam (ZZF). Im Rahmen des „Aufbruch ‘89“-Programms erhält sie ein Stipendium der Hans-Böckler-Stiftung.

E-Mail an ak.krueger@web.de

Kurzbeschreibung der Dissertation

„Auf der Suche nach „Versöhnung“? – die Enquête-Kommission zur „Aufarbeitung der SED-Diktatur“ im transnationalen Vergleich“

Obwohl bereits Strafprozesse gegen die DDR-Führungselite eingeleitet und die Stasi-Archive geöffnet worden waren, wurde 1992 die Enquête-Kommission zur „Aufarbeitung von Geschichte und Folgen der SED-Diktatur in Deutschland“ eingesetzt. Welche Motive haben zu ihrer Einsetzung geführt? Vor dem Hintergrund einer weltweiten Verbreitung von Wahrheitskommissionen seit Mitte der 1980er Jahre zeigt sich, dass auch bei dieser „deutschen Wahrheitskommission“ der Begriff der „Versöhnung“ eine wichtige Rolle gespielt hat. Was hierunter von den einzelnen Akteuren verstanden wurde, bleibt jedoch diffus. Ziel der Arbeit ist es zu untersuchen, welche Funktion normative Zielsetzungen im Entstehungsprozess dieser Enquête-Kommission eingenommen haben.