Audio

Im Folgenden präsentieren wir Ihnen Audiomitschnitte von Veranstaltungen aus den letzten Jahren, die sich inhaltlich mit der Ungarischen Revolution bzw. mit den ostmitteleuropäischen Freiheitsbewegungen beschäftigen.

Veranstaltungsmitschnitt vom 18.10.2016 - 19.10.2016 | Konferenz

In seiner berühmten Geheimrede von 1956 rechnete der sowjetische Parteichef Nikita Chruschtschow mit seinem gefürchteten Vorgänger und dessen Verbrechen ab. Drei Jahre nach seinem Tod wurde der Tyrann Stalin vom Sockel gestürzt. Chruschtschows Politik der Entstalinisierung führte zu einer innen- und außenpolitischen Entspannung, welche die kommunistische Staatenwelt schließlich in ihrer Existenz bedrohen sollte. Diese besondere historische Entwicklung stand im Mittelpunkt der Konferenz "1956 - Aufbruch im Osten. Die Entstalinisierung in Ostmitteleuropa und ihre Folgen", die 60 Jahre später an jenes europäische Schicksalsjahr 1956 erinnern soll.
Zur Veranstaltungsnachlese.

Veranstaltungsmitschnitt vom 25.04.2013 - 26.04.2013 | Konferenz

Die kommunistische Vorherrschaft in den ostmitteleuropäischen Satellitenstaaten der Sowjetunion setzte Moskau mit großer Entschlossenheit durch. Freiheitsbestrebungen in diesen Ländern wurden von der sowjetischen Hegemonialmacht im Laufe der Jahrzehnte immer wieder niedergeschlagen und unterdrückt. Der erste Aufstand am 17. Juni 1953 in der DDR zählt ebenso dazu, wie die folgenden Reformbestrebungen und Aufstände in Ungarn, der ČSSR und Polen. Die Konferenz "Die ostmitteleuropäischen Freiheitsbewegungen 1953-1989. Opposition, Aufstände und Revolutionen im kommunistischen Machtbereich" thematisierte wichtige Zusammenhänge.
Zum Mitschnitt in der Veranstaltungsnachlese.

Veranstaltungsmitschnitt vom 23.11.2011 | Vortrag

Das endgültige Ende des Stalinismus kam mit dem Volksaufstand in Ungarn im Herbst 1956. Der prominente ungarische Historiker Krisztian Ungváry zeichnete in seinem Vortrag "Repressionen und »lustigste Baracke« – Der Funktionswandel des Terrors im ungarischen Parteistaat" die Entwicklungen nach, die zu diesem Ereignis führten. Dabei wurden unterschiedliche Funktionen und Logiken des Terrors diskutiert. Der Vortrag fand im Rahmen der Reihe »Stalinistischer Terror in der Sowjetunion und in Osteuropa: Neue Forschungen zu Tätern – Opfern – Folgen. Vorträge und Diskussion« statt.
Zum Mitschnitt in der Veranstaltungsnachlese.

Veranstaltungsmitschnitt vom 12. September 2006 | Ausstellungseröffnung

Im Rahmen der Eröffnung der Ausstellung »Grenzen« mit Fotos der in den Niederlanden lebenden ungarischen Künstlerin Ata Kandó (geb. 1913) fand das Gespräch zum Thema Der Ungarnaufstand und seine Folgen zwischen Schriftsteller Erich Loest und János M. Bak statt.
Zum Mitschnitt in der Veranstaltungsnachlese.