Bibliothek

Die Bundesstiftung Aufarbeitung verfügt über eine wissenschaftliche Spezialbibliothek zur Geschichte von Opposition und Repression in der SBZ/DDR unter Berücksichtigung der Entwicklung im kommunistischen Machtbereich.



Sie umfasst dabei ebenfalls den aus dem Westteil Deutschlands in die SBZ/DDR hineinwirkenden Widerstand gegen die kommunistische Diktatur und erwirbt grundlegende Literatur zu Opposition und Repression im gesamten kommunistischen Machtbereich sowie in der kommunistischen Bewegung vor 1945, um die äußeren Rahmenbedingungen des Widerstandes in der SBZ/DDR zu erfassen und Interdependenzen, Unterschiede und Gemeinsamkeiten etc. in den Blick nehmen zu können.

Die Bibliothek sammelt zudem sog. "graue Literatur", Flugblätter und -schriften und Plakate (z.B. zur Volkskammerwahl 1990) sowie die Literatur zum revolutionären Umbruch von 1989-1990 und zur Diskussion und Reflexion des Aufarbeitungsprozesses auf nationaler und internationaler Ebene.

Sie verfügt derzeit über einen Bestand von rund 45.000 Medieneinheiten. Diese stehen dem Nutzer in systematischer Freihandaufstellung zur Verfügung. Die Bestände sind grundsätzlich ausleihbar (s. Benutzungsordnung [40 KB]).

Die Stiftungsbibliothek ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft der Spezialbibliotheken e.V. (ASpB) und der Arbeitsgemeinschaft der Gedenkstättenbibliotheken (AGGB).